Referendum gescheitert

In der Slowakei ist ein Referendum gegen Homo-Sonderrechte aufgrund mangelnder Beteiligung gescheitert.

Nur 21 Prozent der Wahlberechtigten nahmen teil. Es ging unter anderem um die Frage, ob die gleichgeschlechtliche Unzucht vom Staat gefördert werden darf, und ob Kinder an solchen Perversen ausgeliefert werden dürfen.

Bereits im vergangenen Jahr wurde in einer mit großer Mehrheit im Parlament angenommenen Verfassungsänderung die Ehe ausdrücklich als Verbindung zwischen Mann und Frau festgeschrieben. Auch die Beschaffung von Kindern ist Perversen in der Slowakei nicht möglich.

Bei der Abstimmung ging es um die Verhinderung einer möglichen Aufweichung dieser Regelungen durch die EU.

Das Referendum sorgte bei der Homolobby wochenlang für die allseits bekannten Emotionen. Diese hofft nun, ihre Agenda doch noch durchsetzen zu können.


Das Ergebnis ist insoweit nicht tragisch, als in der Slowakei noch der gesunde Menschenverstand herrscht, und Homo-Sonderrechte durch die Verfassung verboten sind.

Die geringe Beteiligung deutet allerdings darauf hin, daß vielen die Tragweite der Homo-Agenda noch nicht bewußt ist, und diese Abstimmung daher für nicht so wichtig hielten.

Wir empfehlen jedem, der Bekannte in der Slowakei hat, darüber aufzuklären, was die Homolobby bei uns an den Schulen mit unseren Kindern vorhat.

Advertisements
Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind momentan abgeschaltet.

Kommentare

  • Antifeminist  On Donnerstag, 12. Februar 2015 at 22:34:30

    @Homo-Perversion-Looser 09.02.2015, 19:35:05
    > was hat denn die homolobby mit unseren kindern vor?

    Das kannst Du in der Kinsey-Studie erfahren:

    […] Kinsey ließ viele hunderte Säuglinge (ab fünf Monate) und Kleinkinder von pädophilen Sexualstraftätern systematisch befummeln und erklärte die Schmerzschreie der Säuglinge und Kinder zu Orgasmen, von denen die gequälten Kinder Dutzende pro Stunde erlebt hätten. Die angeblichen Orgasmen der Babys und Kleinkinder ließ er mit der Stoppuhr messen. Die Daten, die Kinsey sammelte, wurden seither regelmäßig dazu verwandt, um zu „beweisen“, dass Kinder schon von Geburt sexuell aktive Wesen sind. Kinseys menschenverachtendes Werk, das vor allem durch die Auswertung der wahren und unwahren Aussagen randständiger Gruppen wie Sexualstraftätern, Prostituierten, […]
    http://rotary.de/gesellschaft/legitimierte-paedophilie-a-4176.html

  • Homosexualität for the win  On Montag, 9. Februar 2015 at 19:35:05

    was hat denn die homolobby mit unseren kindern vor?

  • Wehner  On Montag, 9. Februar 2015 at 13:41:10

    Ja wenn nur 21 Prozent teilnehmen….dann hält die mehrheit andere gesetze nicht für richtig. Im übrigen dürfte es in der Slowakei keinerlei homolobby in der Politik geben, wie bei uns.

  • Antifeminist  On Montag, 9. Februar 2015 at 11:33:27

    Wichtig dazu ist das Beispiel USA und wie dort geistesgestörte Perverse installiert werden, um die Gesellschaft zu unterwandern: „Wie Homosexualität in den USA vermarktet wird“ – http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/vermarktung-homosexualitaet-usa-amerika/