Netzpolitik

Die Koalition spricht sich gegen Zensur und Überwachung aus. Zumindest tut sie so.

netz1

Löschen ist ein stärkerer Zensureingriff als Sperren, die umgehbar sind.

netz2

Unter dem Deckmantel des Jugendschutzes soll die Zensur also laufen. Der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag soll geändert werden, aber was genau, erfährt man nicht. Es ist anzunehmen, daß weitere politisch unerwünschte Inhalte als „jugendgefährdend“ eingestuft werden.

netz3

Desweiteren durch Manipulation in den Schulen. „Medienkompetenz“ bedeutet, die Schüler lernen, welche Seiten „gut“, und welche „böse“ sind.

Advertisements
Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind momentan abgeschaltet.

Kommentare

  • Firebird  On Freitag, 30. Januar 2015 at 00:34:47

    # Roland Wolf On Donnerstag, 29. Januar 2015 at 08:22:06

    Weißt Du überhaupt, was Demokratie bedeutet? Versuche, es mal mit eigenen Worten zu erklären!

    Warum sind Enthauptungsvideos nicht verboten?

  • Roland Wolf  On Donnerstag, 29. Januar 2015 at 08:22:06

    @ Firebird

    Vorausgesetzt Sie halten Deutschland für eine Demokratie gibt es eine ganze Reihe davon, angefangen von Volksverhetzung, dem Gebrauch Verfassungsfeindlicher Symbole, Unterstützung terroristischer Vereinigungen und natürlich die Kinderpornographie.

    Einige Staaten haben hier andere Schwerpunkte, aber alle Staaten die ich kenne haben Gesetze die bestimmte Inhalte verbieten. Das ergibt sich aus dem schwierigen Gegensatz aus Meinungsfreiheit des einen und den Persönlichkeitsrechten anderer und wird immer wieder neu eingeregelt werden müssen.

    Da zum Erstellen von Kinderpornographie immer Verbrechen begangen werden müssen sind diese Inhalte fast überall verboten-gut so. Sollte sich daraus für Sie ergeben das alle diese Staaten totalitär sind ist dies wohl eine exklusive Privatmeinung.

  • Firebird  On Donnerstag, 29. Januar 2015 at 00:59:17

    # Roland Wolf On Mittwoch, 28. Januar 2015 at 14:54:11

    In einer Demokratie gibt es keine verbotenen Inhalte. Die gibt es nur in einem totalitären Staat.

  • Roland Wolf  On Mittwoch, 28. Januar 2015 at 14:54:11

    Die vor einigen Jahren eingesetzten Sperren waren DNS Sperren die weit mehr Seiten sperrten als nur die beanstandeten. Unter Umständen hat die Homepage des Zahnarztes von nebenan auf einmal den netten Sperrbildschirm ob kinderpornographischen Materials gezeigt-tat Wunder für die Reputation. Darüber hinaus sind Netzsperren tatsächlich technisch schwierig und umgehbar. Wenn man also Inhalte hat die das Gesetz auch in keinem anderen Medium geduldet hätte ist ein Löschen wesentlich sinnvoller als ein Sperren.

    Wie aus dem Satz „Wir wollen eine zeitgemäße Novelierung… die den Grundsatz das Jugendmedienschutz nicht die freien Strukturen des Internets beeinträchtigen darf berücksichtigt“

    Eine Zensur unter dem Deckmantel des Jugendschutzes macht ist mir nicht ganz klar. Frieden ist Krieg oder wie?

    Und Angesichts des teilweise nicht vorhandenen Verständnisses vieler Eltern über das Internet-wer soll Kindern und Judenglichen denn da das notwendige Rüstzeug mitgeben?