Schon wieder Odenwaldschule

Schon wieder wird gegen einen Lehrer der Odenwaldschule ermittelt.
Er steht in Verdacht, kinderpornographisches Material besessen zu haben. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden Dateien und weiteres Material sichergestellt.

Warum wurde diese Schule immer noch nicht geschlossen?

Insbesondere fragen wir uns, wieso es immer noch Eltern gibt, die ihre Kinder auf eine solche Schule schicken.

Wir sehen nur eine einzige Erklärung:
Für diese Kinder gibt es keine anderen Schulen mehr.

An dieser Schule können Schüler, die das normale Gymnasium nicht schaffen, mit entsprechenden „Dienstleistungen“ das Abitur bekommen.

Advertisements
Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind momentan abgeschaltet.

Kommentare

  • nofugito  On Freitag, 2. Mai 2014 at 22:06:46

    „An dieser Schule können Schüler, die das normale Gymnasium nicht schaffen, mit entsprechenden “Dienstleistungen” das Abitur bekommen.“

    Das ist eine so unfassbare Herabwürdigung und Beleidigung all jener, die Opfer der Odenwaldschule sind, dass es mir die Socken auszieht.

  • Stefan  On Donnerstag, 24. April 2014 at 18:32:24

    @Matthias:
    Welche präventive Maßnahmen schlägst Du vor?

  • Matthias  On Donnerstag, 24. April 2014 at 18:05:05

    @Stefan
    Präventive Maßnahmen setzen keine Kenntnis konkreter Fälle voraus und Kenntnis von Fällen führt ja erst seit kurzem zu ernsthaften Reaktionen, die aber immer noch mehr darauf ausgerichtet sind bloß keine Informationen an die Öffentlichkeit kommen zu lassen, als wirksam neuen Fällen vorzubeugen.

  • Stefan  On Donnerstag, 24. April 2014 at 16:57:16

    @Matthias:
    Solange nichts bekannt ist, kann man nicht viel tun.

  • Matthias  On Donnerstag, 24. April 2014 at 14:05:46

    @Stefan
    Das sieht man in der Kirche aber offenbar nicht so, solange es keinen Druck von außen gibt ignoriert die Kirche die Pädophilen in ihren Reihen lieber.

  • Stefan  On Mittwoch, 23. April 2014 at 19:24:03

    @Matthias:
    Pädophile und andere Perverse sind in öffentlichen Institutionen immer gefährlich.

  • Matthias  On Mittwoch, 23. April 2014 at 18:03:49

    @Stefan
    Kann sein das einige Pädophile die Strategie immer noch verfolgen, aber damit sind sie schon einmal gescheitert und es wird auch in Zukunft keinen Erfolg haben. Viel gefährlicher sind die Pädophilen in der Kirche, die alles dafür tun ihre Sexualität geheim zu halten.

  • Stefan  On Mittwoch, 23. April 2014 at 16:45:40

    @Matthias:
    Pädophile streben die Legalisierung der anderen Perversionen an, um sich am Ende als die letzte verbliebene „diskriminierte“ Minderheit zu präsentieren.
    Sie geben sich nur als Homos, die angeblich keine weiteren Absichten haben, aus.

  • Matthias  On Mittwoch, 23. April 2014 at 12:24:29

    @Stefan
    Die Kirche wird nicht unterwandert, die Pädophilen in der Kirche, wollen gar nicht das irgend eine andere Form der Sexualität anerkannt wird als die Heterosexualität konform den kirchlichen Ansichten. Die wissen ganz genau, das bei einem offenen Umgang mit Sexualität ihre Neigungen viel schneller ans Licht kämen, wenn es keine Tabus gibt schauen die meisten auch nicht mehr weg, aus Angst als Perverser zu gelten bloß weil man über Sexualität redet. Abgesehen davon werden die Missbrauchsfälle auch von den nicht pädophilen Priestern gedeckt, auch dabei greift das Tabu das man Sexualität gar nicht reden darf. Und die Homosexuellen in der Kirche halten still, weil sie Angst haben ihre Sexualität könnte erkannt werden.

    Mit den Homosexuellen die für ihre Gleichberechtigung und einen offenem Umgang mit Sexualität werben hat die vermeintliche Pädophilielobby in der Kirche nichts zu tun.

    Die Angst der Kirche über andere Formen von Sexualität zu reden und die Angst vor dem öffentlichen Eingeständnis das nicht nur Priester sondern die ganze Kirche fehlbar ist, verhinderen eine Aufklärung.

  • Greg  On Mittwoch, 23. April 2014 at 04:39:06

    @Stefan
    Die Einzigen, welche eine Untersuchung behindern, sind die Kirchen, sonst niemand, du musst also bei denen nachfragen …
    Aber es ist natürlich einfacher von irgendwelchen „Netzwerken“ zu phantasieren

  • Stefan  On Dienstag, 22. April 2014 at 20:30:23

    @Greg:
    Ja, warum verhindert das Homo-Netzwerk die Untersuchung, wenn es angeblich mit Pädophilie nichts zu tun hat?

  • Greg  On Dienstag, 22. April 2014 at 19:41:21

    jaja, Stefan, und weil Pädophilen die Kirche so ein Dorn im Auge ist, findet man dort auch so viele und die Kirche verhindert daher auch, das die Missbrauchsfälle gründlich untersucht werden …

  • Stefan  On Dienstag, 22. April 2014 at 16:34:42

    @Matthias:
    Homo- und Pädoperversen war die Kirche schon immer ein Dorn im Auge.
    Die Mißbrauchsfälle durch Unterwanderer der Homolobby sollten eher Anlaß zu einem verschärften Vorgehen gegen letztere geben.

  • Greg  On Dienstag, 22. April 2014 at 14:24:19

    @Matthias

    Ich denke Stefan meinte damit eher diejenigen, welche eine Schließung „christlicher“ Einrichtungen verhindern …

  • Matthias  On Dienstag, 22. April 2014 at 10:47:42

    @Stefan
    Die Forderungen zur Schließung von christliche Einrichtungen kämen sicher von den Opfern, deren Angehörigen und Vereinen die gegen Missbrauch kämpfen.
    Wie kommen sie überhaupt auf die Annahme Pädophile würden die Schließung fordern?

  • Greg  On Dienstag, 22. April 2014 at 04:53:36

    @Stefan

    Leider bekommen die Kirchen in Deutschland meist das, was sie wollen (zumindest wenn es um Geld und unauffälligen Einfluss, wie bei den Missbrauchsfällen, geht.)

  • Stefan  On Montag, 21. April 2014 at 17:56:06

    @Matthias:
    Glaubst Du, es interessiert irgendjemanden, welche Forderungen von irgendwelchen dahergelaufenen Pädophilen erhoben werden?

  • Matthias  On Montag, 21. April 2014 at 11:55:38

    Würde man die Odenwaldschule schließen kämen sofort Forderungen auch christliche Einrichtungen zu schließen an den Missbrauch geschah, deshalb verhindert es die Christenlobby.