Gesinnungsjustiz: Erzwingungshaft gegen Feminismuskritiker

Das Amtsgericht Düsseldorf hat gegen einen Feminismuskritiker eine Erzwingungshaft von 20 Tagen angeordnet.

Hintergrund ist ein Bußgeldbescheid wegen angeblichen Verstoßes gegen den „Jugendmedienschutz-Staatsvertrag“.

Hier liegt ein klassischer Fall von Rechtsbeugung vor. Rechtsbegriffe wurden verbogen, um das gewünschte Urteil zu erreichen.

Man hat sich jemanden ausgesucht, der sich keinen Anwalt leisten konnte.

Dieser Vorfall bestätigt, daß die Gleichberechtigung der Frau ein Fehler war.
Gibt man der Frau ein Mitspracherecht in der Politik, schafft sie bei der nächstbietenden Gelegenheit die Meinungsfreiheit ab.

Advertisements
Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind momentan abgeschaltet.

Kommentare

  • Kirchgängerin  On Sonntag, 4. Mai 2014 at 14:13:16

    @Anna
    Ich bin ebenfalls ein Fan von LeFloid, glaube aber nicht, dass man ihn abonniert haben muss um zu sehen, was für ein Schwachsinn diese Seite ist.

    Meinungsfreiheit bedeutet, die eigene Meinung sagen zu dürfen. Es ist allerdings keine Rechtfertigung für Beleidigungen und man kann nicht irgendwelche Behauptungen aufstellen, ohne sie zu begründen. Gute Argumente habe ich auf dieser Seite noch nicht finden können. Nur Behauptungen und leere Phrasen. Handelte es sich hierbei um eine Erörterung im Deutschunterricht, so erhielten sämtliche Artikel einen Fünfer.

  • Bubbelgum  On Dienstag, 29. April 2014 at 06:44:29

    Ich finde es interessant wie hier von den Frauen gesprochen wird. Jede Frau ist ein Individuum und egal ob Frauen statistisch Schwächen oder Stärken haben, die einzelne Frau muss sie nicht haben. Deshalb ist auch die Emanzipation der Frau eine tolle Entwicklung, weil so jede Person abhängig von ihren persönlichen Fähigkeiten und NICHT nach ihren Geschlecht behandelt werden.Ebenso sinnlos sind Verschwörungstheorien das Frauen die Meinungsfreiheit untergraben. Weder haben sich alle Frauen in Deutschland irgendwann dazu verschworen noch gibt es einen Abschnitt der DNS der das bewirkt. Einzelfälle als Basis derartiger Verschwörungstheorien zu nehmen sind billige Propagandatricks.

  • C. Darwin  On Dienstag, 29. April 2014 at 01:01:33

    @Firebird ps.: noch eine Sache im eigenen Intresse wenn sie sich schon auf den Darwinismus berufen sollte ich ihnen vieleicht sagen das es mit dem Recht des Stärkeren nicht um Physiche stärke oder sonst etwas geht. diese Meinung wurde im 2.ten Weltkrieg propagiert. Sondern wenn man es genau betrachtet ist damit ehr gemeint das der Best angepassteste Überlebt. In der natur sind solche Jäger Erfolgreich die sich ambesten an ihre umgebung anpassen oder an ihre Beute. Sehen sie Ein Cameleon ist nicht so ein erfolgreicher Jäger weil er der stärkste ist sondern weil er der an sein lebensraum best angepassteste ist. Aus diesem Standpunkt ausgesehen werden sie Feststellen das wir Männer den Frauen nichts vorraus haben da sie als Mensch genauso anpassungsfähig sind wie wir männer. Somit muß ich ihnen Leider Mitteilen das Ihre Gesammten Thesen Hinfällig sind und auf einer völlig Falschen auffassung der Darwinistischen These beruht. für diese Schwammige Formulierung entschuldige ich mich und hoffe das sie nicht alzusehr Entäuscht sind. Lieben gruß C. Darwin

  • Fritz Lange  On Dienstag, 29. April 2014 at 01:00:06

    Ich glaube wir haben es ehr den frauen zu verdanken das das mennliche geschlecht so lange die „oberhand“ hatte. in aller bescheidenheit: wenn ich mal so in die ferne vergangenheit sehe. bin ich der meinung das sie uns hätten ehr sagen müssen wo es langgeht. viele dieser (ach so tollen) männer haben in der geschichte so viel scheiße gemacht da kann man mir nicht erzählen kann das es dümmere wesen geben kann.
    Frauen „leiden“ auch seltener an minderwertigkeitskomplexen als wir männer.
    wegen unserem schwanzvergleich ist so viel schief gegangen.
    Ich glaube das wir Männer mal einen schritt zurück treten sollten.

    PS: Ich hoffe das die nächste generation (meine) endlich ein gesundel bild bekommt, nämlich: dass es kein stärkeres geschlecht gibt, sondern nur ein anderes.

  • Firebird  On Montag, 28. April 2014 at 23:15:22

    # sergio noack On Montag, 28. April 2014 at 10:18:39

    Auf welchem Chromosom liegt denn die männliche Intelligenz?

  • Wtf  On Montag, 28. April 2014 at 22:12:02

    Ich möchte in diesem Kommentar mal ganz kurz auf die absolut lächerliche Argumentation des Artikels und einiger Kommentare eingehen…
    Zwei X-chromosome die sich kompensieren können sollen etwas mit der verschiedenen Intelliiegenz der Geschlchter zutun haben? Und dieses „das Recht des Stärkeren“.
    In einer modernen Gesellschaft ist es von Wichtigkeit, was eine Person leistet um jene Gesellschaft voranzubringen. Die heute wichtigen Positionen in eben jener Gesellschaft, werden nicht durch körperliche Stärke ausgeführt, sondern durch Fleiß und einer durchschnittlichen Intelligenz. Fakt ist, dass Mädchen in der Schule durchschnittlich besser abschneiden als Jungen, Intelliegent oder nicht, das Ergebnis zählt, so dass es (zum Glück) heute für beide Geschlechter möglich ist, entscheidende Tätigkeiten in der Gesellschaft auszuführen. Damit ist jede Argumentation von euch absoluter Quatsch und wahrscheinlich eine Folge des Entzugs von jenem anderem „bösen“ Geschlechts.

  • Junge mit Verstand  On Montag, 28. April 2014 at 20:45:06

    Waaaaas nur 20 Tage. Wie wärs mit ner Gemeinschaftskundestunde oder vier obendrauf? Das bringt meiner Meinung nach mehr.

  • Kiska Kaminova  On Montag, 28. April 2014 at 18:43:06

    „Dass die Gleichberechtigung der Frau ein Fehler war“ Ernsthaft? Kommt ihr euch nicht beim Schreiben solcher Aussagen selbst lächerlich vor?
    Woran macht ihr diese These denn fest, dass Frauen versuchen würden, die Meinungsfreiheit abzuschaffen? Begründung bitte!
    Ihr stellt Frauen hier als bloße Objekte hin, als dumme Dinger, denen man bloß kein Mitspracherecht geben darf. Warum?
    Frauen sind keine Objekte, sondern Menschen, wie Männer auch. Frauen besitzen ein Gehirn und eine Stimme und das nicht ohne Grund. Warum soll sich eine Frau denn einem Mann unterordnen, wenn es komplett unsinnig ist? Welches Recht hat ein Mann, über eine Frau zu herrschen? Keins! Kein Mensch hat das Recht, über einen anderen zu bestimmen, als sei dieser Mensch sein Eigentum!
    Eine Gesellschaft, in der Frauen nichts zu sagen haben, ist meiner Meinung nach rückständig und wird sich auch nie weiterentwickeln können (siehe katholische Kirche).
    Mir bleibt nur noch eine Frage offen, deren Antwort sich mir wahrscheinlich auch nicht erschließen wird: was geht eigentlich in euren Gehirnen vor, dass ihr auf so was überhaupt kommt?

    #lefloidarmy

  • was bitte  On Montag, 28. April 2014 at 18:28:42

    Was veranlasst euch überhaupt zu der Annahme, ihr wärt in der Position, Frauen Rechte zu geben oder zu nehmen? Die Errungenschaften des Feminismus sind keine Folgen von männlicher ‚Gnade‘, beziehungsweise dem vermeintlich schwächeren Geschlecht gemachten Zugeständnissen, sondern von Frauen eigens erkämpfte Rechte. Die Gesellschaft würde ohne den Beitrag, den Frauen zu ihrem Bestehen leisten, zusammenbrechen. Männer befinden sich also keineswegs in der Position, Frauen irgendwelche Rechte zuzugestehen oder zu nehmen!

  • Max  On Montag, 28. April 2014 at 17:31:35

    Grundgesetzt: Art 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung

    Art 1
    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

    Die Texte der Seite weiberplage.de verstoßen Eindeutig gegen der ersten Artikel unseres Grundgesetzes, welches von 61 Männern und gerademal 4 Frauen beschlossen wurde. Wer jetzt meint, dass die 4 Frauen ausgereicht hätten um die „Meinungsfreiheit“ so weit einzuschränken, gibt eindeutig zu, dass Frauen das stärkere Geschlecht sind.

  • Anna  On Montag, 28. April 2014 at 17:11:38

    Hallo Kreuznet.
    Ich habe nicht vor, die Kommentarregeln zu verletzen, also euch in keinster Weise zu beleidigen. Allerdings hoffe ich, ihr könnt Kritik vertragen.
    Natürlich kann es sein, dass einfach meine Intelligenz zu niedrig ist, um den Sinn dieser Seite zu verstehen, tut mir leid. Ich wollte euch nur darauf hinweisen, dass es immer noch eine Lefloidarmy – oh, entschuldige, Lefloid ist ein Künstlername, und das „army“ bedeutet „Armee“ auf Deutsch – gibt. Diese ist keine organisierte, digitale Armee, sondern eine Gruppe von etwa 1,7 mio Abonnenten Lefloids, die eine vollkommen andere Meinung gegenüber Gleichberechtigung, Homosexualität, etc. haben als ihr. Ich möchte kein Blatt vor den Mund nehmen – ich gehöre dazu.
    Da es mir unverständlich ist, wie man bloß so über Frauen und Schwule denken kann, versuche ich gar nicht erst, dies zu verstehen. Mein Wunsch ist es, dass ihr versteht, dass sowohl Frauen als auch Homosexuelle menschlich sind. Frauen haben nämlich auch ein Gehirn und haben bloß eine etwas andere Sichtweise auf Dinge. Ich hoffe, ihr könnt verstehen, dass wir (die Abonnenten Lefloids) eure Denkweise als völlig hirnverbrannt und evolutionsrückschreitend sehen.
    Bitte denkt darüber nach!

  • Rosa L.  On Montag, 28. April 2014 at 17:00:24

    Das Frauen Intelligenter sind als Männer ist Statistisch gesehen Blödsinn, außerdem können Frauen durch ihr 2 X-Chromosom nur Krankheiten die Genderspeziefisch sind ausgleichen und erkranken somit nicht….
    Intelligenz hat vorallem etwas mit der Bildung und Erziehung zu tun.
    und zu dem Rest fällt mir nix ein weil es einfah nicht wahr ist, was # firebird hier von sich gibt. Im gegenzug muss ich Sergio und den anderen recht geben

  • sergio noack  On Montag, 28. April 2014 at 10:18:39

    Im Durchschnitt sind Frauen intelligenter, das liegt daran, weil ein beschädigtes X-Chromosom durch das andere X-Chromosom kompensiert werden kann, da ein Mann nur ein X-Chromosom hat, kann dieses bei Beschädigung nicht kompensiert werden.

  • Firebird  On Samstag, 26. April 2014 at 17:53:53

    # sergio noack On Samstag, 26. April 2014 at 07:47:05

    Richtig. In der zivilisierten Gesellschaft herrscht nicht der stärkere, sondern der intelligentere.

  • sergio noack  On Samstag, 26. April 2014 at 07:47:05

    Wer das Recht des Stärkeren propagiert, schmälert das menschlichen Miteinander auf Machtpositionen. Freiheit ist so nicht möglich.

  • Firebird  On Freitag, 25. April 2014 at 22:57:37

    # sergio noack On Freitag, 25. April 2014 at 18:16:28

    Was heißt, er hätte „nicht das Recht dazu“.
    Vom Naturstandpunkt gilt zunächst einmal das Recht des Stärkeren. Der Schwächere hat erst dann Rechte, wenn der Stärkere ihm Rechte gewährt.
    Warum sollten Männer ihre Rechte den Frauen abtreten?

    Es waren nicht die Männer als ganzes, die den Frauen Rechte gegeben haben. Es war nur eine kleine Gruppe krimineller Profiteure.
    Sie gab den Frauen das „Recht“ zu arbeiten, um die Löhne drücken zu können.

    Fähigkeiten können sich nunmal am besten in Freiheit entfalten.

    Eine leere Platitüde.
    Manche Fähigkeiten entfalten sich am besten unter Anleitung.

    Eine Polizistenstreife mit einem Mann und einer Frau halte ich z.B. für einen riesigen zivilisatorischen Fortschritt.

    Da sind Verbrecher sicher der gleichen Meinung.

    # Matthias On Freitag, 25. April 2014 at 18:46:22

    Hast Du den Artikel gelesen?

  • Matthias  On Freitag, 25. April 2014 at 18:46:22

    @Firebird
    In Deutschland haben wir heute die weitreichenste Meinungsfreiheit in der Geschichte diese Landes und die Gleichberechtigung der Frau. Von einer Bedrohung der Meinungsfreiheit durch die Frauen, ist nichts zu spüren, die müsste massiv sein, schließlich gibt es mehrere Millionen Frauen.

  • sergio noack  On Freitag, 25. April 2014 at 18:16:28

    Der Mann hat zwar meist die physische Kraft eine Frau zu beherschen, aber nicht das Recht dazu! Fähigkeiten können sich nunmal am besten in Freiheit entfalten. Eine Polizistenstreife mit einem Mann und einer Frau halte ich z.B. für einen riesigen zivilisatorischen Fortschritt.

  • Firebird  On Freitag, 25. April 2014 at 17:00:57

    # Matthias On Freitag, 25. April 2014 at 10:41:42

    Zeig uns eine Frau, die sich erfolgreich für die Meinungsfreiheit eingesetzt hat.

    # sergio noack On Freitag, 25. April 2014 at 13:53:53

    Richtig, Mann und Frau ergänzen sich mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten. Daraus folgt, daß es eben keine Gleichberechtigung geben darf, sondern eine Pflicht für beide Geschlechter, ihre jeweiligen Fähigkeiten optimal einzusetzen.

  • sergio noack  On Freitag, 25. April 2014 at 13:53:53

    In einer gleichberechtigten Partnerschaft tritt der sogenante Synergieeffekt auf, d.h. Mann und Frau ergänzen sich. Diese Ergänzung ist nur in einer Gleichberechtigung optimal zu erreichen und darum sollte sich die Justiz auch konsequent für die Gleichberechtigung einsetzen.

  • Matthias  On Freitag, 25. April 2014 at 10:41:42

    @Firebird
    Durch die Gleichberechtigung der Frau, gibt es keine zusätzliche Bedrohung der Meinungsfreiheit, weil es dadurch auch mehr Menschen gibt die sich für die Verteidigung der Meinungsfreiheit einsetzen können, anstatt für ihre Gleichberechtigung kämpfen zu müssen.

  • Firebird  On Donnerstag, 24. April 2014 at 19:50:48

    # Matthias On Donnerstag, 24. April 2014 at 14:16:36

    Die Meinungsfreiheit ist immer bedroht.
    Warum sollte man noch eine zusätzliche Bedrohung herbeischaffen?

  • Matthias  On Donnerstag, 24. April 2014 at 14:16:36

    @Firebird
    Plongq verweist auf die Tatsache das die Meinungsfreiheit auch stark bedroht ist, wenn nur Männer das sagen haben. Also ist obige Schlussfolgerung die Gleichberechtigung sei ein Fehler gewesen, weil angeblich Frauen die Meinungsfreiheit abschaffen wollen unsinnig, die Bedrohung der Meinungsfreiheit durch eine Person, ist nicht von deren Geschlecht abhänig.

    Eine triviale Aussage ist es nur, wenn man sie isoliert betrachtet und nicht in Bezug auf obigen Beitrag.

  • Greg  On Donnerstag, 24. April 2014 at 10:28:41

    @ Plongq

    Kleine Korrektur, die katholische Kirche bekämpfte ( und bekämpft z.T. bis heute) nicht nur die Meinungsfreiheit, sondern eigentlich alle Menschenrechte. (Ganz besonders natürlich die Religionsfreiheit (für andere))
    Offiziell hat sich das zwar mit dem V2 geändert, praktisch allerdings nicht (und das nicht nur bei den innerkirchlichen Sekten)

    Heute hat es sich eingebürgert, das die Kirche gegen Grundrechte motzt, wenn sie für andere gelten sollen, sie die gleichen Rechte einfordert, wenn sie davon profitiert , zb die von dir schon genannte Meinungsfreiheit, oder auch die Religionsfreiheit (wo die RKK „an der Macht“ ist, wie z.b. in Deutschland, verlangt sie gerne nach einer Verschärfung des „Blasphemi-Paragraphen“, in Ländern, in denen die RKK eher eine Minderheit darstellt und die Leute vorwiegend Muslime oder Buddhisten sind, die Kirche also von entsprechenden Paragraphen benachteiligt wird, fordert sie auf einmal, das sie abgeschafft werden … mit Hinweis auf die Religionsfreiheit.

  • Firebird  On Mittwoch, 23. April 2014 at 20:07:00

    # Plongq On Mittwoch, 23. April 2014 at 16:37:57

    Als Frauen nichts zu sagen hatten, konnten sie keine Meinungsfreiheit abschaffen.
    Triviale Nullaussage von Dir.

  • Plongq  On Mittwoch, 23. April 2014 at 16:37:57

    Vor 200 Jahren war die Meinungsfreiheit in den meisten Ländern nicht vorhanden und für die Versuche die Meinungsfreiheit wieder abzuschaffen, waren in den letzten 200 Jahren vor allem Männer verantwortlich.
    Die katholische Kirche hat auch gegen die Meinungsfreiheit gekämpft, obwohl Frauen dort nichts zu sagen haben, bis heute nicht.