Wie Homosexualität vermarktet wird

Warum glauben so viele Menschen, Homosexualität sei normal?
Dahinter steckt eine organisierte Gehirnwäsche-Strategie.

Die Methoden werden in diesem Artikel beschrieben:

http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/vermarktung-homosexualitaet-usa-amerika/

Advertisements
Both comments and trackbacks are currently closed.

Kommentare

  • Nachbarin  On Montag, 20. Oktober 2014 at 11:05:51

    Normal ist, was im Auge der einzelnen Person als normal empfunden wird und völlig unabhängig von irgendeiner außenstehenden Meinung. Niemand (auch keine Gruppe) hat das Recht, anderen was aufzuzwingen. Und das trifft für alle Seiten zu. Keiner kann zur Homosexualität gezwungen werden, aber auch nicht zur Heterosexualität.

  • Mister Nightowl  On Sonntag, 28. September 2014 at 01:39:37

    Ex-Pornostar der Homo-Szene warnt vor
    „Betrug der Homo-Lobby und dem Trugbild Homosexualität!“

    http://www.katholisches.info/2013/10/04/ex-pornostar-der-homo-szene-warnt-vor-betrug-der-homo-lobby-und-dem-trugbild-homosexualitaet/

  • Mister Nightowl  On Dienstag, 23. September 2014 at 22:12:46

    SATANISCHE HOMOSEXUALITÄT!

    Der satanische Einfluss A. Crowleys auf die Schwulenbewegung ist eine Tatsache, die nicht sehr bekannt ist!

  • Mister Nightowl  On Montag, 22. September 2014 at 21:38:24

    Er läßt die größte Homo-Lüge platzen – Gründer von „Young Gay America“ wurde Hetero!

    http://www.katholisches.info/2013/08/01/er-last-groste-homo-luge-platzen-grunder-von-young-gay-america-wurde-hetero/

    – „Endlich frei“ – Anführer im Kampf für „Homo-Rechte“ wird normal

    – Homosexualität ist von Natur aus pornographisch und zerstörerisch

    – Homosexualität verhindert es über die Oberflächlichkeit und egoistische Begierde hinaus in die Tiefe zu gehen

    – Homosexualität endete, als ich die Größe und Tiefe meines mir von Gott geschenkten Ichs entdeckte

    – Die größte, erstaunlichste und schönste Befreiung

    – Es entspricht der Liebe zur Menschheit, für unser Leben schädliche Verhaltensweisen zu verbieten

    – Kinder schon in Volksschule gezwungen, Bücher über „homosexuelle“ Kinder zu lesen

  • Mister Nightowl  On Freitag, 12. September 2014 at 20:09:42

    USA:
    Laut Lifesitenews benutzen die barbarisch-menschenverachtenden Homosexuellen auf perfide Weise sechs Wege, um die teuflischen Pläne der Sünde, Gottlosigkeit und Unzucht in unserer werteschwachen, neoheidnisch-werdenden Gesellschaft zu verwirklichen:

    1. Den Opferstatus ausnutzen

    2. Die wohlgesinnten Medien nutzen (und Justiz missbrauchen)

    3. Die Kirchen verwirren und neutralisieren

    4. Christen verleumden und in ein Klischee zwängen

    5. Die wahre Natur der Homosexualität verstecken

    6. Einschüchtern

    http://www.lifesitenews.com/news/the-six-ways-homosexual-activists-manipulate-public-opinion

    HOMOSEXUALITÄT IST HEILBAR!

    http://www.christliche-mitte.de/index.php?option=com_content&view=article&id=243:homosex-ist-heilbar-&catid=1:nachrichten&Itemid=2.

  • Wehner  On Mittwoch, 18. Juni 2014 at 23:27:41

    Bestimmt ist es besser , zu wissen , was man redet, anstatt dumm herumzuspekulieren.

  • Greg  On Mittwoch, 18. Juni 2014 at 20:03:52

    @is halt so

    Aber nur im Lateinischen, der Begriff kommt, in dem Zusammenhang aber aus dem Griechischen und bedeutet schlicht ‚gleich‘, daher spricht man bei Homosexualität auch von gleichgeschlechtlicher Liebe.
    Was aber auch nichts daran ändert, das ‚Homos‘ eben genau das sind, Homos mit allen Rechten und Pflichten wie alle anderen Homos, welche zufällig ‚Heteros‘ sind, eben auch …

  • Is halt so  On Mittwoch, 18. Juni 2014 at 18:21:17

    Bestimmt bedeutet das Wort „homo“ übersetzt nur „rein zufällig“ nichts anderes als Mensch.

  • Maria  On Samstag, 10. Mai 2014 at 10:10:02

    Die Kirche sagt, Gleichgeschlechtliche Liebe sei wider die Natur.
    Aber über’s Wassergehen ist vollkommen normal… Ja klar. ^^

  • Unicorn01  On Freitag, 2. Mai 2014 at 20:26:17

    Jeder Mensch ist zu mindestens 20% Homosexuell. Das sieht man schon an der Tatsache, dass ein Mädchen mehr Mädchen im freundeskreis hat udn eine Junge mehr Jungs. Zudem ist Homosexualität vererbbar…. viel Spaß beim darüber nachdenken wünsche ich.

  • Transgender  On Montag, 28. April 2014 at 18:40:39

    HOMO UMD TRANS SEXUALITÄT SIMD NORMAL UMD MÜSSEN VON DER UMWELT AKZEPTIERT WERDEN

  • Geistig Gesund  On Montag, 28. April 2014 at 16:58:56

    Was verstehst Du unter »normal«? Vermutlich nur die Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau. Aber die sind auch sehr verschieden. Und homosexuell liebende Menschen gab es schon immer, vermutlich von Beginn der Menschheit an. Untersuchungen haben ergeben, daß die Homosexualität für fast ein Drittel der Bevölkerung ein persönliches Thema ist. Sie haben es immer nur verstecken und verschweigen müssen. Wir leben heute aber – zum Glück – in einer offenen und vielfältigen Gesellschaft. Da müssen Menschen, die etwas anders als die Mehrheit leben, die gleichen Rechte haben. Und hier geht es nicht mal um eine kleine Minderheit. Im übrigen ist jeder Mensch von jedem verschieden. Du möchtest doch sicher auch kein Mensch nach der Norm DIN-A4 sein!

  • sven  On Sonntag, 28. Juli 2013 at 21:47:35

    hihi! hermanns kommentar, genau wie im artikel beschrieben (fußnote 21)

  • T.R.E.Lentze  On Sonntag, 28. Juli 2013 at 18:23:51

    @ Hermann:

    Ich fände es auch besser, wenn auch noch andere Themen diskutiert werden könnten.

    Das Christentum eröffnet Möglichkeiten der Evolution des Menschen; gleichzeitig weist es den Weg zur Befreiung aus letztlich tödlichen Verhaftungen. Es ist aber umstritten, d.h. es findet ein Kampf um den Menschen statt, an dem christliche wie auch antichristliche geistige Mächte beteiligt sind. Wir haben uns zu entscheiden, wo wir stehen. Dazu ist es nötig, menschenfeindliche Tendenzen zu erkennen, zu beschreiben und zu beurteilen. Zum Homosexismus ist, wie mir scheint, alles Nötige gesagt worden. Auf Diskutanten, die auf Argumente nicht reagieren, sollte man sich nicht weiter einlassen.

  • Hermann  On Sonntag, 28. Juli 2013 at 18:01:07

    Die ausschliessliche Fixierung auf Homosexualität und das lustvolle, detaillierte, manisch tägliche Schreiben darüber legen die Vermutung nahe, dass es sich hier bei der Seite um einen Betreiber handelt, der aus welchen Gründen auch immer seine Homosexualität unterdrücken musste und nie ausleben konnte. Nur so kann ich mir diese Fixierung auf diese Form der Sexualität und den Hass auf alle, die das Glück der inneren Freiheit geniessen, ihnen gemäß ein lustvolles und schönes Leben zu leben, erklären.

    Das hier ist eine Seite, die man nicht ernst nehmen mus (wie vielleicht noch die Originalseite im negativen Sinne), die aber im Grunde ein persönliches Dokument ist, dass sehr sehr traurig anmutet – eine Seite, die durch und durch geprägt ist von ungelebtem Leben, von verpasstem Leben und dem falschesten Umgang damit.

    Ich meine das nicht böse.

    Gruss, Hermann v. K.

  • T.R.E.Lentze  On Sonntag, 28. Juli 2013 at 12:03:17

    Der Homosexismus ist eine politische Ideologie, welche die Homosexuellen instrumentalisiert, um die Heterosexualität zu relativieren und letztlich zu diskreditieren.

    Erfreulicherweise lassen sich keineswegs alle (oder auch nur die meisten) Homosexuellen für den Homosexismus instrumentalisieren – ähnlich, wie auch keineswegs alle Frauen sich für den Feminismus instrumentalisieren lassen.

    Wir dürfen also niemals dem Fehler verfallen, die Homosexuellen bzw. die Frauen zu hassen. Kranke bedürfen der Heilung, Frauen bedürfen der männlichen Führung.

    Der Homosexismus hat, wie alle totalitären Ideologien, seine Methoden der Relativierung, Manipulation, Desorientierung und der Verleumdung der Meinungsgegner. In dem oben verlinkten Artikel sind diese Methoden beschrieben, allerdings für den gewöhnlichen Leser unnötig kompliziert, u.a. wegen der zahlreichen Anglizismen.

    Meines Erachtens reicht es auch nicht, die innere Widersprüchlichkeit und die Manipulationstechniken im Homosexismus herauszustellen. Denn, wie Spinoza schrieb: Die Wahrheit ist das Kriterium ihrer selbst und der Unwahrheit. Viel wichtiger ist es also, die Wahrheit herauszustellen, in diesem Falle die natürliche Wahrheit der Heterosexualität. Dabei reicht es nicht, auf der biologischen Ebene zu verbleiben und zu argumentieren, daß nur die Heterosexualität unser Leben sichert. Das tut sie nebenbei auch, aber vor Allem ist sie Ausdruck der gottgewollten und lebenserhaltenden Daseinsordnung.

    Heterosexualität allein verdient es, gelobt, gefördert und geheiligt zu werden. Ihre abgeleiteten Modi – Homo-, Trans-, Intersexualität usw. – müssen als Formen des Krankseins gekennzeichnet und behandelt werden. Dies ist Aufgabe der Pädagogik. Staatliche Regelungen zur Gleichheit vor dem Gesetz sollen die Menschenwürde auch von Kranken schützen. Es ist aber nicht ihre Aufgabe, mittels „Gleichberechtigung“ Angriffe auf die öffentliche Ordnung zu unterstützen und damit die Ordnung als solche zu relativieren. Hier besteht Aufklärungsbedarf.