Ist das normal?

Wenn ein erwachsener Mann gern mit Kot spielt, und mit seinen Fingern darin rumrührt, was würde man von so einem halten?

Was würde man von einem Mann halten, der einen Auto-Auspuff zur Befriedigung seines Geschlechtstriebs benutzt?

Wenn aber ein Mann sein Geschlechtsteil in den Kot eines anderen Mannes steckt, das soll normal sein?

Advertisements
Both comments and trackbacks are currently closed.

Kommentare

  • Homosexualität for the win  On Dienstag, 10. Februar 2015 at 19:30:39

    Inwiefern ist Homosex eine Menschen-Schändung?

  • ANGELUS ULTOR  On Dienstag, 10. Februar 2015 at 18:10:08

    HOMOSEX ist immer auch eine erniedrigende MENSCHEN-SCHÄNDUNG!

    Daher:
    Null Toleranz für den widernatürlichen Homosexismus!

  • Homosexualität for the win  On Dienstag, 10. Februar 2015 at 17:15:45

    Danke Wehner für den link hab es mir angeguckt und stimmt wahrscheinlich sogar ^^ wollte ich bloß wissen. Homosexualität ist trotzdem normal und keine krankheit und keine unzucht.

  • Wehner  On Dienstag, 10. Februar 2015 at 02:05:36

    Da gibts nichts zu „zeigen“ google doch einfach.

    http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/533301/Das-Risiko-sich-mit-HIV-zu-infizieren

    Das ist zwar aus 2009, ist aber egal die verhältnisse sind heute dieselben.
    Also da steht, daß lediglich 13% der infektionen aus heterosexuellem Verkehr herrühren.
    es gibt genauso stastistiken von 2013, die sagen aber genau dasselbe.
    so jetzt siehst du es, oder ? oder nicht ?
    es geht hier lediglich um die tatsachen, nicht um hetze oder sowas.
    es ist eben so, daß die Staats-dummenpropaganda die Tatsachen verwischen und vernebeln will.
    warum wohl ?

  • Homosexualität for the win  On Montag, 9. Februar 2015 at 21:43:06

    Wehner
    Bitte zeig mir eine dieser Statistikien okey? Ich wills einfach mal so eine sehn. ABER sie muss von richtigen experten seien die eine unpateiische meinungs dazu hatten.

  • Wehner  On Montag, 9. Februar 2015 at 21:29:39

    Zitat:
    Jetzt ehrlich wann haben homosexuelle jemals Unruhen und Seuchen verbreitet? und was hat AIDS mit homosexuellen zu tun ? Heterosexuelle können genauso gut AIDS haben.

    Jetzt ehrlich: Das steht in jeder Statistik daß von fünf HIV-trägern vier schwul sind. (in deutschland) .
    Heterosexuelle haben also eben nicht „genauso gut“ aids.
    keine ahnung ?

  • Homosexualität for the win  On Montag, 9. Februar 2015 at 20:57:17

    ANGELUS ULTOR On Montag,
    ´´Unruhen, AIDS, Seuchen, Geschlechtskrankheiten, Christen-Überfälle, Aggressiver Atheismus, Kirchenschändungen, Kindervergewaltigungen.´´ Jetzt ehrlich wann haben homosexuelle jemals Unruhen und Seuchen verbreitet? und was hat AIDS mit homosexuellen zu tun ? Heterosexuelle können genauso gut AIDS haben. Und wann haben Homosexuelle jemals CHristen angegriffen? Wann haben sie Kirchengeschändet? Und wie sollen sie das gemacht haben? Und was hat homosexualität mit Kinderschändung zu tun? Ernsthaft da passt das eine NICHT zum anderen.

  • ANGELUS ULTOR  On Montag, 9. Februar 2015 at 18:58:13

    Homsexualität ist krankhafter und trieblustgestörter Natur und ist damit abzulehnen und befallene Männer sind zu heilen, bevor diese sittenlosen Homosexuellen noch mehr Schaden in der Gesellschaft
    (Unruhen, AIDS, Seuchen, Geschlechtskrankheiten, Christen-Überfälle, Aggressiver Atheismus, Kirchenschändungen, Kindervergewaltigungen, usw.) anrichten können.

  • Homosexualität for the win  On Montag, 9. Februar 2015 at 18:16:41

    Antifeminist
    What the fuck redest du denn da? Was meinst du bitte mit Unzucht-Krankheiten, Suizid, Pädokriminalität, Verbreitung von Unzucht-Seuchen und der Allgemeinheit zur Last fallen? Heterosexuelle können auch geschlechts krankheiten verbreiten. Und kein Homosexueller begeht Suizid nur weil er Schwull, wieso sollte er auch? Und in wie fern fällt er/sie der Allgemeinheit zur last? ernsthaft keins deiner argumente ist stichfest.

  • Antifeminist  On Montag, 9. Februar 2015 at 01:41:03

    Freiwillige Homo-Unzucht wird von Geistesgestörten betrieben.

    Derlei Schwachsinnige leiden an einer äußerst gesundheitsschädlichen Identitätsstörung. Homo-Bekloppte haben offenbar Probleme zu erkennen, Männlein oder Weiblein zu sein.

    Relativ sichere Nebenwirkung der Homo-Störung sind u.a. tödliche Unzucht-Krankheiten, Suizid, Pädokriminalität, Verbreitung von Unzucht-Seuchen und der Allgemeinheit zur Last fallen.

    Glücklicherweise ist die Homo-Geisteskrankheit äußerst selten (nur 0.03 % unter der Gesamtbevölkerung leiden daran) und weder genetisch vererbbar noch angeboren. Zudem können derlei Opfer von ihrer homo-perversen Hirnwäsche vollständig geheilt werden – mit viel Glück ohne bleibende körperliche Schäden durch Unzucht-Seuchen.

    Unchristlich ist, Homo-Kranke nicht auf ihre tödliche Verwirrung hinzuweisen und sprichwörtlich „ins offene Messer rennen“ zu lassen.

  • Homosexualität for the win  On Sonntag, 8. Februar 2015 at 16:35:49

    abwe homosexualität ist keine krankheit. man wird so geboren. Man kann sich nicht anstecken.

  • Mister Nightowl  On Sonntag, 8. Februar 2015 at 03:08:38

    22 Lügen über Homosexualität:

    http://www.eaec-de.org/Homosexualitaet2.html

  • Mister Nightowl  On Sonntag, 8. Februar 2015 at 02:55:31

    Homosexualität entspringt einer geistigen Empfindungsstörung und ist eine abscheuliche Sünde und ekelhafte Perversion, wenn sie ausgelebt wird, anstatt diese Krankheit behandeln zu lassen.

  • Homosexualität for the win  On Freitag, 6. Februar 2015 at 15:44:44

    nach dieser logig, ist aber auch unormal wenn das ein heterosexuelles paar tut oder? dann dürfte aber niemand die doggy stellung machen, ihr spielverderber

  • Yuri FTW  On Sonntag, 11. Januar 2015 at 13:56:36

    Man kann Koprophilie und Objektophilie wohl kaum mit Homosexuallität vergleichen! Die ersteren zwei sind ernstzunehmende Störungen, Homosexuallität hingegen ist keine Störung, lediglich eine sexuelle Veranlagung, gegen die man nichts unternehmen kann! Und ich wüsste auch nicht warum.

  • Firebird  On Donnerstag, 20. November 2014 at 02:39:49

    Hallo Mindi!

    Was möchtest Du uns mitteilen?
    Daß Du Frauen nicht nur vorn zwischen die Beine, sondern auch in den Hintern greifst?

    Hältst Du das für normal?

  • Mindi  On Donnerstag, 20. November 2014 at 00:17:40

    Ihr spinnt!!! alle mit einander!!!!
    ich bin BI…

    OMG ICH BIN EINE VERABSCHEUUNGS WÜRDIGE PERSON!!!
    am arsch ihr penner!!! kriegt euch mal wieder ein!!!
    Gott liebt alle menschen…er hat sie so gemacht!!! also Halts Maul und denkt ma darüber nach!!!!

  • Mister Nightowl  On Mittwoch, 12. November 2014 at 18:46:40

    Verabscheuungswürdig!
    IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

    Die Verbrechen gegen die Natur wie jene der Sodomiten (Homosexuellen)
    sind immer und überall vorabscheuungswürdig und strafbar.

    Wenn auch alle Völker (Deutschland, EU, USA…) solche Sünden begingen,
    alle würden wegen des göttlichen Gesetzes, das die Menschen nicht zu solchem Verkehr geschaffen hat, gleicher Sündenschuld anheimfallen.

    Es wird auch die Gemeinschaft, die uns mit GOTT verknüpfen soll, verletzt, wenn die Natur, die ER geschaffen hat, durch verkehrte Begierde befleckt wird.

    Hl. Augustinus in „Bekenntnisse“, Buch 3

  • LeFloidArmyFTW  On Sonntag, 9. November 2014 at 10:45:57

    Eigentlich ja nicht. Ich habe zwar nicht das Bedürfnis jetzt mit 14 entjungfert zu werden, Ich habe aber auch nicht das Bedürfnis erst mit 30 entjungfert zu werden. Allerfrühstens mit 16.
    Und ja ich darf mit 14 Sex haben, wenn jetzt jemand schreit „DU DARFST DAS SOWIESO NICHT!!!!eins!elf“

  • Belle Époque  On Sonntag, 9. November 2014 at 06:11:27

    Normal ist die Nutzung der Geschlechtskraft nur unter erwachsenen Eheleuten.

  • Mister Nightowl  On Montag, 29. September 2014 at 02:52:21

    IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

    Buch-Empfehlung:
    Befreiung aus dem Homo-Gefängnis – Ein ehemaliger Homosexueller berichtet!

    IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

    http://www.bibelpraxis.de/index.php?article.1847

    Im ersten Teil des Buches gibt Daniel Regli eine Reihe von Informationen über den Themenbereich „Homosexualität“, die entweder unbekannt sind oder von Homo-Verbänden gerne GELEUGNET werden. Einige Beispiele:

    70 % der Homosexuellen können ihre sexuelle Orientierung nicht wirklich akzeptieren – ihre homosexuelle, wohlgemerkt.

    63 % gaben an, unter Einsamkeit zu leiden (Gesamtbevölkerung: 37 %).

    41 % litten im Verlauf der letzten 12 Monate an mehrwöchigen depressiven Zuständen.

    22 % hatten in dieser Zeit über einen Selbstmord nachgedacht, 19 % einen Selbstmordversuch hinter sich (Durchschnitt der Männer: 3 %).

    Beim Drogen- und Rauschmittelkonsum übertreffen die Schwulen den Durchschnitt der Männer um ein Vielfaches.

    Eine Studie ergab, dass jeder der befragten Homosexuellen im Durchschnitt 80 Sexualpartner gehabt hat.

    Viele Schwule entwickeln sexuelle Abhängigkeiten, die sie zu schnellem Sex auf öffentlichen Toiletten, in Parks, auf Autobahnraststätten und zu Gruppensex in anonymen „Darkrooms“ nötigen.

    Schwule weisen eine überdurchschnittliche HIV/AIDS-Infektionsrate auf.

    Die Schwächung der Muskulatur des Darmausgangs als Folge der unnatürlichen Sexualität und ihre peinlichen Folgen treibt eine signifikante Anzahl von Schwulen in den Selbstmord.

    Die Homo-Lobby versucht, schon in die Grundschulen einzubringen, dass Homosexualität als normal zu betrachten ist.

    Es wird suggeriert, im Neuen Testament stünde nichts gegen lesbische und schwule Beziehungen.
    Offenbar hat man Römer 1,26.27 und 1. Korinther 6,9 übersehen,
    wobei in letzterem Vers „Weichlinge und Knabenschänder“ von der
    Übersetzung her leider nicht deutlich genug auf die Homosexualität hinweist.
    Wer weiß schon, dass mit Volker Beck einer der Antreiber gegen die christliche Moralethik und Kämpfer für die Rechte der Homosexuellen vor Jahren öffentlich für die Entkriminalisierung des sexuellen Akts mit Kindern eintrat. Er schrieb: „Wer für die Lebenssituation der pädophilen Menschen etwas erreichen will, muss diese Diskussion mit Aufklärung und Entmythologisierung vorbereiten … Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustands ihrer globalen Kriminalisierung dringend erforderlich“ (1988). Volker Beck ist Mitglieder der „GRÜNEN“ und war 2005-2009 ihr parlamentarischer Geschäftsführer im Bundestag.
    —————————————————————–
    Vieles im Buch deckt sich mit den Erkenntnissen des christlichen
    Facharztes Dr. Ecclesiastes!
    Er sagt:

    IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
    „Homosexsucht ist eine Krankheit – eine Sexualneurose!
    IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

    Alkoholsucht ist eine Krankheit, die man selbsttätig erworben hat, da kein Kind als Alkoholiker zur Welt kommt. Genausowenig wird man homosexuell geboren.

    Homosexualität ist eine, durch Begierde anerzogene, vorsätzlich und eigenverantwortlich erworbene Triebsucht-Störung (ähnl. einer Drogensucht), welche durch psychisch labile, morallose und atheistische Menschen leicht akzeptiert wird, sodaß diese geistige Empfindungs-Störung stark wuchern und gräßlich-neurotische Sex-Onanie-Perversionen hervorbringen kann.

    Parallel dazu sinkt die gesunde Wahrnehmung des Schamgefühls und das Verantwortungsbewußtsein (AIDS)
    für den eigenen und fremden Körper!
    Der Versuchung, illegale Drogen zu konsumieren, wird deswegen auch widerstandslos erlegen, gaben ehemalige Homo-Patienten mir zu.

    Meine schönste Freude innerhalb meiner jahrelangen Praxis
    war es, zu sehen wie zwei ehemals homosexuell orientierte Männer diese Neigung behandelten, aufgaben und Frauen heirateten. Bis heute sind sie glücklich und clean.
    Nachwuchs gab es auch!
    Eine Heilung von der sündigen Last der Homosexneigung ist möglich!“

  • Mister Nightowl  On Dienstag, 23. September 2014 at 21:44:32

    Es werden Zeiten kommen, da man die gesunde Lehre nicht mehr erträgt“ – mahnt die Bibel. Homosexualität wird nicht nur „mit Stolz“ praktiziert, sie wird außerdem von Hunderttausenden be­klatscht:

    „Sie kennen wohl GOTTES Satzung, daß alle, die solches tun, den (ewigen) Tod (Seele) verdienen. Dennoch verüben sie es nicht nur selbst, sondern spenden noch denen Beifall, die so handeln“ (Paulus im Römerbrief 1, 24f).

    Bitte verbreiten Sie als Antwort auf die Herausforderung jeden gesunden Empfindens das kostenlose CM-Faltblatt
    „Wissenschaftliche Erkenntnisse zur Homosexualität“.
    Herzlichen Dank!

    http://www.christliche-mitte.de/index.php?option=com_rokdownloads&view=file&Itemid=30&id=21:wissenschaftliche-erkenntnisse-zur-homosexualitaet

  • Mister Nightowl  On Sonntag, 14. September 2014 at 19:18:43

    Homosexualität ist eine abscheulich-unzüchtige Ekeltat und schwere Sünde!

    Wären diese Menschen geistig gesund, würden sie sich schämen,
    ihre Körper und Seelen derart zu schänden.
    Aber diese schamlosen Leute sind krank!
    „Freud“ sagte es schon,
    dass der Verlust von Scham, der erste Schritt zum Wahnsinn sei!

  • NONAME  On Donnerstag, 22. Mai 2014 at 02:50:59

    @nofugito
    Danke für diesen Beitrag ich kann dir nur zustimmen!
    Des Weiteren: Kann eine Ideologie oder Glaube wichtiger sein als alle Menschen, Gesinnungen, fremden Glauben oder Lehren, denen es sich entgegenstellt? Welches Recht hat jeder hier über andere mehr zu urteilen als über sich selbst? Ist das Biblisch? Wenn ja, dann würde ich gerne wissen wie Ihr Menschen begegnen wollt, die darunter leiden. Habt Ihr nicht Einen Auftrag von Jesus: „Gehet hinaus in alle Welt und verbreitet die gute Botschaft“ oder so ähnlich? Was würdet Ihr zum Beispiel diesem Menschen sagen?: https://www.youtube.com/watch?v=RiM5a-vaNkg

  • nofugito  On Freitag, 2. Mai 2014 at 00:33:26

    Je intoleranter der zugrundeliegende Gedanke, desto verzweifelter das Bemühen, Menschen in enge, unflexible und unrealistische Idealformen zu pressen. Das galt für das römische Reich, das galt für die kirchliche Lehre des Mittelalters, das galt für die nationalsozialistische Rassenideologie und das gilt heute noch in Nordkorea.
    Wenn wir aus der Menschheitsgeschichte eines lernen können, dann das: Wann immer die Entfaltungsfreiheit mit einer anderen Begründung als derjenigen eingeschränkt wird, dass die elementarsten Rechte anderer geschützt werden müssen, dann geht es immer sehr schnell und sehr steil bergab – und egal, wie hoch man vorher stand: Man kommt innerhalb kürzester Zeit ganz unten ab. Garantiert.

  • Max  On Dienstag, 29. April 2014 at 18:42:49

    Homosexualität beinhaltet nicht nur Geschlechtsverkehr. In einer Heterosexuellen Beziehung geht es auch nicht nur um das eine.

  • franz  On Dienstag, 29. April 2014 at 15:31:59

    gibt es , die nennt man künstler hahah

  • Geistig Gesund  On Montag, 28. April 2014 at 17:00:10

    Was verstehst Du unter »normal«? Vermutlich nur die Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau. Aber die sind auch sehr verschieden. Und homosexuell liebende Menschen gab es schon immer, vermutlich von Beginn der Menschheit an. Untersuchungen haben ergeben, daß die Homosexualität für fast ein Drittel der Bevölkerung ein persönliches Thema ist. Sie haben es immer nur verstecken und verschweigen müssen. Wir leben heute aber – zum Glück – in einer offenen und vielfältigen Gesellschaft. Da müssen Menschen, die etwas anders als die Mehrheit leben, die gleichen Rechte haben. Und hier geht es nicht mal um eine kleine Minderheit. Im übrigen ist jeder Mensch von jedem verschieden. Du möchtest doch sicher auch kein Mensch nach der Norm DIN-A4 sein!

  • Jemus Fristus  On Montag, 29. Juli 2013 at 15:30:05

    > Wenn ein erwachsener Mann gern mit Kot spielt, und mit seinen Fingern darin > rumrührt, was würde man von so einem halten?
    Mir persoenlich waer’s ja egal, sofern es mich nicht betrifft, aber ihnen scheinen die persoenlichen Vorlieben von anderen, aus welchen Gruenden auch immer, sehr nahe zu gehen.

    > Was würde man von einem Mann halten, der einen Auto-Auspuff zur > Befriedigung seines Geschlechtstriebs benutzt?
    Auch hier wuerde ich sagen: was jemand in seinem stillen Kaemmerlein treibt ist seine Sache, solange kein anderer zu Schaden kommt. Das hier beschriebene Szenario ist vielleicht nicht ganz normal, aber wen interessiert das? Es betrifft doch niemanden, ausser den Besitzer und sein Auto.

    > Wenn aber ein Mann sein Geschlechtsteil in den Kot eines anderen Mannes > steckt, das soll normal sein?
    Auch hier gilt: ist doch Wurscht, wenn beide damit einverstanden sind. Was geht sie das an? Davon aber ab: ein Homosexueller steckt seinen Penis in den Anus eines anderen Mannes, nicht in seinen Kot. Da besteht ein kleiner aber feiner Unterschied.

  • Sven  On Dienstag, 23. Juli 2013 at 17:50:28

    @T.R.E.Lentze:

    Man sollte die Dinge ruhig beim Namen nennen. So kann man den Leuten besser die Augen öffnen.

    Was ist eigentlich mit jemand, der es mit dem Auto-Auspuff treibt? Darf der sein Auto heiraten und bekommt Kfz-Steuervergünstigung?

  • T.R.E.Lentze  On Dienstag, 23. Juli 2013 at 08:42:14

    Wenn ein erwachsener Mann gern mit Kot spielt, und mit seinen Fingern darin rumrührt, was würde man von so einem halten?

    Dann handelt es sich um Koprophilie. Selbstverständlich ein unnötiges, unwürdiges und u.U. infektiöses Geschäft. Dürfte mit einer Regression ins Kleinkindalter zusammenhängen.

    Ich möchte aber zugunsten der Geschlechtskranken (ich unterscheide zwischen Geschlechtskranken und Genitalkranken) zu bedenken geben, daß die Beschmutzung des Zeugungsorgans vermutlich nur inkaufgenommen und nicht primär angestrebt wird. Darüberhinaus können auch vom weiblichen Genital sehr unangenehme Gerüche ausgehen. Beides ist also eine Frage der körperlichen Hygiene.

    Ein hygienebewußter Mensch wird nach Toilettenbenutzung nicht nur Papier, sondern auch Wasser und Seife anwenden. Trägt man danach noch Vaseline oder Jojobaöl auf, so bleibt diese Körperstelle von Vornherein weitgehend sauber. Kaltes Wasser und Massage wirkt auch vorbeugend gegen Hämorrhoiden.

    Ich erwähne dies alles, weil ich der Meinung bin, daß sich „kreuz.net“ zuletzt zu sehr auf die Beschimpfung der Geschlechtskranken verlegt hatte. „Kotstecher“ und „Aids-Schleudern“, das sind recht deftige Ausdrücke. Sie können auf Außenstehende durchaus belustigend und kommunikations-fördernd wirken, auf die Betroffenen eher wohl nicht. Und es besteht eben in unserem Rechtsstaat, in welchem die Meinungsfreiheit nicht sehr hochgehalten wird (die USA sind da besser dran), die Gefahr von Repressionen. Was die Feministen sich an Männer-Beleidigungen leisten dürfen, das dürfen alle anderen Gruppen bei uns nicht. Gleichberechtigung besteht nicht und wird staatlicherseits auch nicht wirklich angestrebt.

    Meiner Meinung nach bilden auch nicht die Geschlechtskranken an sich das Problem (das Christentum ist eine Heilsreligion!), sondern der Homosexismus, d.h. die staatlich-ideologisch betriebene Aufwertung der Homosexualität. Das habe ich ja hier mehrmals schon dargelegt.

    Wie sieht die Redaktion das?