Die Angeborenheitslüge

Homosexuelle behaupten gern, ihre Neigung sei angeboren.
Das ist eine Lüge.

Ein solches Gen könnte sich gar nicht weiterverbreiten. Es würde im Evolutionsprozeß ausselektiert.

Homosexualität ist eine Entwicklungsstörung, die vor allem in der Pubertät durch falsche Einflüsse auftreten kann.

Es ist daher ein berechtigtes Anliegen, Kinder und Jugendliche vor solchen Einflüssen zu schützen.

Advertisements
Both comments and trackbacks are currently closed.

Kommentare

  • Wehner  On Donnerstag, 12. Februar 2015 at 22:07:40

    Zitat homosexualität for win:
    was fängst du jetzt mit nem remstma an? und wieso sollte eine Ober manze wie du sie nennt ihn dazu zwingen ihm geld zu geben?

    Nein, du hast es nicht verstanden. Ich wollte damit klarmachen, daß die Oberemanze der gekaufte Knecht des großkapitals und des Staates ist.
    wer erhält hier Geld vom Großkapitalisten ? kein mensch, jedenfalls kein arbeitender Mensch. Schmutzpropagandisten jedoch schon. Da gehts.
    dieser Staat hält sich eine ganze Armee von BerufslügnerInnen – auf unsre kosten. Was glaubst du wo die ganzen NGO herkommen ?

  • Homosexualität for the win  On Donnerstag, 12. Februar 2015 at 21:50:31

    Es gibt Homosexualität. Es gibt Männer die auf Männer stehen, und es gibt Frauen die auf frauen stehen. Das ist NORMAL in der heutigen Zeit. Es gibt keine Homolobby. Und es will auch niemand irgendwie die Jugend verpessten. Homosexuelle sind nicht schuld an Sexuel übertragbare krankheiten.
    Es gibt keine Nationalsozialistische Linken. Die Linken stehen einfach nur für Gleichberechtigung ein. Homosexualität ist keine krankheit, die sich verbreiten kann. ENtweder man ist es oder man ist es nicht.( Ich bin es nicht) Und Homosexuelle sind nicht schädlich für die Gemeinde oder ihr Umfeld oder für sonst wen. Den meisten homosexuellen sieht man es nicht mal an das sie Homosexuell sind, es sind einfach ganz normale menschen. Homosexuelle und Feministin gehen nur deswegen Demonstrieren weil sie Gleichberechtigung und wollen. Sie wollen nicht besser als alle anderen behandelt werden, sie möchten Normal behandelt werden, weil es immernoch leute gibt die es nicht akzeptieren wollen. Und an all die die denken das Homosexualität ´´heilbar ´´ ist das stimmt nicht. Die Homosexuellen werden einfach nur dazu gedrängt sich selbst zu verleugnen und sich dem zwang intolleranten hinzugeben. ICH BIN HETERO UND SAGE MIT STOLZ DAS HOMOSEXUALITÄT NORMAL IST.

  • Antifeminist  On Donnerstag, 12. Februar 2015 at 21:35:53

    Wortmanipulationen, wie “Homosexualität” dienen der vermeintlichen Aufwertung unzüchtiger Handlungen. Das Wort in sich ist eine feiste Lüge in sich selbst, von homo-Lobbyisten in die deutsche Sprache installiert. Es gibt keine “Homosexualität”, denn homo-Kranke können keinen Geschlechtsverkehr – sprich “Sex” – haben. Was im Eingangsbeitrag leider verkehrt (ohne Zitatkennzeichnung) angemerkt wurde, ist nicht etwa “Homosexualität” sondern Homo-Unzucht.

    Die Neusprech-Übersetzung für “Sex” ist Geschlechtsverkehr. “Sex” wurde von den 68ern als US-Worthülse, mittels “Pop”-Propaganda-Musik – (durch Sprachunkenntnis) an den Eltern vorbei – in die Köpfe von linken Taugenichtsen getrichtert. Zuvor war Geschlechtsverkehr intim und somit tabu in der Öffentlichkeit anzusprechen. Alfred Charles Kinsey http://wikimannia.org/Alfred_Charles_Kinsey , mit seinen perversen Kinderversuchen, hatte zuvor bereits in den USA als Initiator dortiger Moral-Entkernung ganze Arbeit geleistet.

    Aus “Sex” haben die Homo-Genossen anschließend das, in sich widersprüchliche, Unwort “Homosxualität” herbei manipuliert. Das wiederum wurde zwecks Volks-Verblödung – mittels staatlich finanzierter Dauer-Propaganda (den linken NationalSOZIALISTEN gleich) – von zunehmend gleichgeschalteten, linken “Mainstream-Medien” in die deutsche Sprache implantiert. Man bedenke: Sprache ist Träger von Kultur. “Homosexualität“ ist eine Lüge die homo-Lobbyisten innerhalb eines einzigen Wortes in die deutsche Sprache installiert haben.

    Als Ergebnis muss man heute bereits darauf hinweisen, dass – nicht nur physisch betrachtet – Geschlechtsteile von homo-Unzuchtgenossen nicht miteinander “verkehren” können – ergo keinen “Sex” haben. Homo-gestörte Männer z.B. schieben offenbar gegenseitig den Penis in den After. Allerdings: So lange die Rosette kein Geschlechtsorgan ist, so lange ist auch kein Geschlechtsverkehr – sprich ”Sex”, unter derlei bedauernswerten Identitätsgestörten möglich.

    Man könnte solcherlei Perversion vielleicht als Sonderform von Gruppenmasturbation bezeichnen aber nicht als “Verkehr von Geschlechtern” (“Sex”). Das ist Unzucht! Ähnliches gilt auch bei homo-bekloppten Weibern, wenn die sich beispielsweise ihre Löcher aneiander reiben oder z.B. umgeschnallte Zucchinis gegenseitig in Körperöffnungen stecken (die zur Nahrungsaufnahme gänzlich ungeeignet sind). Für homo-Bekloppte ist dementsprechend Geschlechtsverkehr, sprich ”Sex”, unmöglich!

    Bei der meist einhergehenden, sogenannten “sexuellen Selbstverwirklichung” – sprich, bei Homos üblicher, wechselnder Geschlechtsverkehr – werden insbesondere durch Homo-Gestörte (da eine Darmwand für Krankheitserreger kaum als wirksame Schranke zu betrachten ist) Hepatitis, Syphilis, und weitere Homoseuchen verbreitet. Häufig ist das Millieu von Strichern obendrein mit Drogenabhängigen (Fixern) gekoppelt, die Spritzen untereinander teilen. Moralzersetzung und Bubenschändung / -infizierung sind dabei Nebenprodukte, denn Bubenschändung ist meist das Werk homo-Perverser.

    Bestehen können derlei Missstände nur durch Tabuisierung mit der sogenannten „Nazi-Keule“. Dabei werden dem Steuerzahler unter Anwendung von Falschaussagen bezüglich angeblicher, „massenhafter homo-Opfer durch Nazis“ sogar Mahnmäler aufgebürdet. Wobei gezielt weggelassen wird, daß Zeugenaussagen von KZ-Insassen die Täter benennen: Homo-perverse KZ-Aufseher, die sich ganze Harems aus jüdischem Buben-“Frischfleisch (Kinder)“ hielten! Wer es wagt derlei Missstände öffentlich zu hinterfragen, der bekommt wegen angeblicher „Volksverhetzung“ Berufsverbot, Morddrohung, Sabotageakte und dergleichen, wie seinerzeit durch Schlägertrupps von SA und SS. Dabei sollte man sich stets vor Augen halten, daß der Homo Ernst Röhm die SA bereits mit homo-Satanismus durchsetzte (dergleichen läuft wohl derzeit bei sogenannten “Neonazis“ – siehe: z.B. Michael Kühnen). Wer Fragen zur Redefreiheit durch die Homo-Genossen-Lobby hat, der halte sich die SA-gleiche Verfolgung von kreuz.net vor Augen.

    Fazit:
    Homo-Lobby-Genossen sind derzeit dabei, die Hoheit über die Sprache an sich zu reißen. Es empfiehlt sich daher, deren Unwörter – sofern Vermeidung nicht möglich – ausschließlich in Anführungszeichen zu verwenden. Es gibt nämlich keine “Homosexualität”! Denn homo-Kranke können überhaupt keinen Geschlechts”verkehr” haben! Das Wort “Homosexualität” gehört auf den Müllhaufen der Geschichte, neben “Endlösung” und weiterem linken Schrott den z.B. (National)SOZIALISTEN auf uns ausgespien haben.

  • Homosexualität for the win  On Donnerstag, 12. Februar 2015 at 20:25:12

    wieso wird eigentlich nur von homosexuellen männern geredet aber nicht über lesben? Und wieso habt ihr angst das homosexuelle eure kinder verderben? das sind doch bloß normale menschen wie ihr die einfach bloß ne andere sexualität haben. da gibts doch keinen großen unterschied.

  • ANGELUS ULTOR  On Donnerstag, 12. Februar 2015 at 18:23:26

    Wir müssen unsere Kinder besser aufklären, damit sie nicht in die schmierige Homofalle der Toleranzsklaverei fallen und mundtot gemacht werden, bei der leisesten Kritik an der widernatürlichen Unzucht unter homokranken Männern.

    “Homosexualität” ist die große Lüge Satans!

    Diese Nicht-Sexualität (Triebverirrung) dient als süchtigmachendes Gift,
    das alle kultivierten Gesellschaften verderben soll!
    Nur wir Christen sehen die Gefahr hierzulande mit wachem Blick!

  • Homosexualität for the win  On Donnerstag, 12. Februar 2015 at 16:08:21

    @Wehner On Donnerstag
    was fängst du jetzt mit nem remstma an? und wieso sollte eine Ober manze wie du sie nennt ihn dazu zwingen ihm geld zu geben? Lesben sind nicht so-
    @Fierbird:
    Was für einen schaden meinst du denn jetzt?

  • Wehner  On Donnerstag, 12. Februar 2015 at 03:14:12

    Wenn also ein gewisser reemstma an die oberemanze erhebliche geldsummen zahlt, for the win, dann bestimmt nicht deshalb weil reemstma wie vom Karnevalswagen das geld an allle verteilt, sondern weil er für etwas bezahlt, for the win.

  • Firebird  On Donnerstag, 12. Februar 2015 at 01:11:43

    # Homosexualität for the win On Mittwoch, 11. Februar 2015 at 16:44:01

    Das stimmt doch gar nicht. SIe schaden niemanden.

    Wo kommt Dein Schaden dann her?

  • Homosexualität for the win  On Mittwoch, 11. Februar 2015 at 16:44:01

    Zitat:Emanzen Lesben sind von niedrigem, egoistischem, skrupellosem Charakter. sie schaden anderen, um die eigene tasche zu füllen.
    also völlig asozial.
    Das stimmt doch gar nicht. SIe schaden niemanden. und sind nicht skruppelps wo hast du das denn her? Das ist die reinste Lüge.

  • Wehner  On Dienstag, 10. Februar 2015 at 22:57:02

    Zitat :
    und zweitens weil ich viele Lesbische freundinin habe.

    wie das ? wie kann das zustandekommen ?

    Zitat:
    Deswegen kann ich es nicht ab wenn schlecht über die Homosexualotät redet.

    schwer nachzuvollziehen.Emanzen Lesben sind von niedrigem, egoistischem, skrupellosem Charakter. sie schaden anderen, um die eigene tasche zu füllen.
    also völlig asozial.

  • Homosexualität for the win  On Dienstag, 10. Februar 2015 at 19:35:47

    Ist es nicht. Das Judentum war die erset Religion die nur einen Gott vehert hatte. Und die Juden waren schon immer die meist verfolgten und ermordetten Gläubige. Ich meine zuerst musste sie Moses Befreien von den Ägyptern befreien, dann kamen die Kreuzüge und dann kam Hitler. Die Menschen die wegen dem Christentum sterben mussten waren die Menschen die der Christlichen Kirche lästig waren. Tausende Unschuldige Menschen sind durch die Hexenverbrennung gestorben. Und nur eine kleine Rand Info ich bin Heterosexuell. Ich benutz bloß diesen weil ich erstens für die homosexualität bin und zweitens weil ich viele Lesbische freundinin habe. Deswegen kann ich es nicht ab wenn schlecht über die Homosexualotät redet.

  • ANGELUS ULTOR  On Dienstag, 10. Februar 2015 at 18:18:39

    @ Homosexualitätsgestörter, 9. Februar 2015 at 20:18:22:

    Was Du über das Judentum zu sagen hast, ist dumm und lächerlich!
    Du sprichst von Menschen, die wegen ihres Glaubens zu Tode gebracht
    wurden und noch immer werden?
    Danke, dass Du darauf hinweist, dass die CHRISTEN die am meisten verfolgte und zu Tode gequälte Gruppe sind, und das HEUTE in der Gegenwart,
    Du perfider, in der Vergangenheit steckengebliebener, Kotstecher-Depp!

    Hast Dich toll blamiert!
    Typisch Homokranker eben…..

    HOMOSEX ist immer auch eine erniedrigende MENSCHEN-SCHÄNDUNG!
    „“““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““
    Daher:
    Null Toleranz für den widernatürlichen Homosexismus!

  • Homosexualität for the win  On Montag, 9. Februar 2015 at 20:18:22

    Homosexualität ist angeboren. Es ist keine krankheit und auch keine triebverwirrung oder sonst was. und nun an Belle Époque: es stimmt das Land ´´Islam´´ wurde jahrhunderte nach dem Christentum gegründet. Aber auch nur um den ganzen Juden einen neuen Heimatort zu geben. DIe religion gab es schon schon jahrtausende vorher. Selbst Jesusu Christus war Jude. Die menschen haben einfach nur seinen für eine neue religion und um tausende menschen ,die sie nicht leiden konnten, unbringen zu können, benutzt.

  • ANGELUS ULTOR  On Mittwoch, 3. Dezember 2014 at 18:36:17

    Nachbarin,
    Sie vergleichen anständige, friedliebende Christen, die ihre Mitmenschen aus Sorge und Nächstenliebe retten und zu einem sinnerfüllten Leben führen möchten, mit den Islam-Terroristen, die Christen und Heiden täglich grundlos zu Tode quälen?

    Sind Sie geisteskrank?

  • Nachbarin  On Montag, 17. November 2014 at 09:06:14

    Ja, fundamentalistische Christen sehen es so und nach Schätzungen sollen das von 50 Mio. Christen in Deutschland gerade mal 1 Mio. sein. Ist also nur eine winzige Gruppe innerhalb der Christen.

    Ist wie mit dem IS. Das ist auch nur eine radikalisierte Minderheit innerhalb der Moslems. Was da der IS ist, sind bei uns die christlichen Fundamentalisten, nur ohne die Gewalt, wie sie der IS hat. Allerdings ist der verbale Hass und die Menschenverachtung dieser christlichen Fundamentalisten mit IS vergleichbar.

    Und das sieht man ja ohne jeden Zeifel auf dieser Seite hier. Ihr beweist doch täglich, dass das genau so ist. Und dafür muss man euch danken, denn ihr bestätigt jedes Vorurteil in der Sache. 😉

  • ANGELUS ULTOR  On Montag, 17. November 2014 at 04:28:06

    „Homosexualität“ ist die große Lüge Satans!

    Diese Nicht-Sexualität (Triebverirrung) dient als süchtigmachendes Gift, das alle kultivierten Gesellschaften verderben soll! Nur Christen sehen die Gefahr mit wachem Blick!

  • yo_soy  On Sonntag, 9. November 2014 at 22:03:24

    woher weißt du das nightowl?? welche quellen hast du dafür – aber bitte echte quellen und nicht irgendwelche selbsternannten experten….

  • Mister Nightowl  On Sonntag, 9. November 2014 at 21:39:55

    Homosexuelle Störungen sind nicht angeboren, sondern durch psychische Verletzungen oder verdorbene Triebe eigenmächtig und selbstverschuldet
    (wie bei einer Drogensucht) erworben!

  • Belle Époque  On Sonntag, 9. November 2014 at 20:58:48

    Nachbarin, was Sie da aufzählen, ist durch den Willen von bösartigen Menschen entstanden, die auch etwas Anderes hätten tun können. GOTT können Sie das nicht ankreiden. GOTT schenkt den Menschen den freien Willen, weil er aus uns keine Marionetten machen möchten. Die Bibel ist GOTTES Wort. Sie können danach gottgefällig leben oder aber auch dagegen stehen und sündhaft in Gottesferne verderben. Sie haben die Wahl. Ein Messer kann mir dienen, Sie zu töten oder auch einem hungernden Kind eine Scheibe Brot abzuschneiden. Wir wählen … und werden eines Tages nach unseren Entscheidungen den Lohn oder die ewige Verdammnis ernten!
    Wahrscheinlich werden Sie mich nicht verstehen. Es ist bekannt, daß fanatische Atheisten und Sextriebgestörte keinen inneren Frieden besitzen, um über gewisse Worte und Werte nachzusinnen.

  • Belle Époque  On Sonntag, 9. November 2014 at 20:51:30

    Peter, haben Sie nicht gewußt, daß der Islam erst Jahrhunderte nach dem Christentum entstanden ist?
    GOTT EXISTIERT!
    Ich habe da etwas ganz, ganz Kostbares erlebt. Ich bedaure die Menschen, die sich aus menschlicher Beschränktheit nicht auf die unaussprechliche Liebe GOTTES einlassen wollen. Peter, in der ganzen Welt werden seit Jahrtausenden die gleichen Nahtod-Erlebnisse, auch von Atheisten, berichtet, die NICHTS mit Hirnaktivitäten atheistischer Mediziner-Erklärversuche zu tun haben. Es gibt ein Jenseits! Was für eine tröstliche und wunderschöne Gewissheit, daß mit dem Tode die Seele weiterleben und Gerechtigkeit erfahren darf. Spätestens dann werden Homosexuelle und andere schlechte, sündige und gotthassende Menschen gerichtet werden, denn GOTT ist gerecht!

  • Nachbarin  On Sonntag, 9. November 2014 at 19:39:00

    „Dinge die man nicht erklären konnte (heute schon) wurden durch Götter erklärt.“

    Ja, so sehe ich das auch. Es waren einfach vor hunderten oder tausenden Jahren andere Zeiten. Mal nur an die Hexenverbrennungen gedacht. Wenn man sich mal damit befasst, was vor wenigen hundert Jahren noch wie gemacht wurde… Unglaublich.

    An etwas fast 1:1 festzuhalten (zumindest die Fundamentalisten), was vor über 2000 Jahren (angeblich) mal aufgeschrieben wurde, tut mir leid, normal ist das irgendwie nicht.

    Die Tendenz der letzten 20 Jahre und die nächsten 20-30 Jahre, also gut sieht es nicht aus für dir Kirchen und das wissen ALLE. Entweder gehen die Religionen etwas mehr mit der Zeit oder, wenn nicht, werden sie in absehbarer Zeit in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Die Zahlen spreche dafür.

    Wenn es einen Gott gibt, dann wollte der einen 2. Weltkrieg mit 50 Mio. Toten (!), er wollte Hitler und Stalin, er wollte Atombomben in Japan und er will, denn die gibt es schon IMMER, Homosexuelle! Keine Gaskammer unter Hitler, kein §175 oder was auch immer konnte daran was ändern, auch kein Putin.

    Wenn ein Mensch einen anderen Mensch liebt, was will man da abschaffen können? Totaler Quatsch.

    Eigentlich würde ich nicht von Krieg reden, weil die Homos nicht so ticken, es geht ja von religiösen Fundamentalisten aus, aber nennen wir es mal so. Am Ende siegt IMMER die Freiheit und Demokratie, die Beachtung der Menschenwürde etc. und darum werden Fundamentalisten IMMER verlieren, früher oder später. Selbst in Russland, auch wenn es dort noch Jahrzehnte dauern wird.

    Alles was religiöse Fundamentalisten auf die Beine stellen, z.B. die aktuellen Demos gegen Bildungspläne, es sind Initiativen der Eltern, die für die Kinder reden und ihnen letztlich was aufdrücken, nämlich ihren religiösen Fanatismus. Die meisten Kinder selbst sehen es anders und die wenigsten werden diesen Fanatismus in Zukunft mittragen.

  • Peter  On Sonntag, 9. November 2014 at 11:26:06

    „GOTT EXISTIERT!“
    Aha… Beweise?
    Die bleiben wie immer aus.

    „Wenn es GOTT nicht gäbe, wären die Menschen niemals auf die Idee gekommen, sich einen Gott vorzustellen. Warum auch?“

    Mit DER Logik würde ich sehr vorsichtig fahren:
    Denn merkwürdigerweise konnte Gott dummerweise nur 30% Der Weltbevölkerung überzeugen. Noch dazu ist Christ sein nichtmal die älteste Religion sondern regelrecht modern im Vergleich zum Islam oder Buddhismus.
    Ich würde die Idee von einem Gott eher dem Wunsch nach einer Erklärung der Welt und dem Sinn des Lebens zuordnen.
    Dinge die man nicht erklären konnte (heute schon) wurden durch Götter erklärt. Und der Sinn des Lebens… Nunja – es ist halt kein schöner Gedanke zu wissen, dass man nach dem Tod einfach weg ist und das ganze Leben nur eine Reihe von Zufällen und Naturwissenschaftlichen Reaktionen sei.

    Übrigens:
    Falls es einen Gott gäbe, so werde ich mit Sicherheit in die Hölle kommen, und damit kann ich leben. Aber ich fürchte, durch diese Hetzerei auf dieser Seite werdet ihr dann auch dort landen. Ich wäre dann für ein gemeinsames Teetrinken auf unser verdorbenes Schicksal (;

  • Nachbarin  On Sonntag, 9. November 2014 at 11:08:31

    „Wenn es GOTT nicht gäbe, wären die Menschen niemals auf die Idee gekommen, sich einen Gott vorzustellen. Warum auch?“

    Ja, eben, „vorzustellen“… Und warum, das schrieb ich schon.

  • LeFloidArmyFTW  On Sonntag, 9. November 2014 at 10:49:50

    Es gibt keinen Gott, es gibt sowas wie die Evolution.
    Wenn jetzt Kinder in Afrika kein Essen haben und beten Essen zu haben, haben sie dann Essen? Nein!

  • Belle Époque  On Sonntag, 9. November 2014 at 05:55:25

    Nachbarin, es tut mir für Sie leid, dass Sie keine spirituellen Erfahrungen gemacht haben. Aber wenn man religiös so engstirnig und beschränkt durch die Welt latscht, dann ist das nicht verwunderlich.
    GOTT EXISTIERT!
    Ich habe schon Großartiges erleben dürfen.
    Wenn es GOTT nicht gäbe, wären die Menschen niemals auf die Idee gekommen, sich einen Gott vorzustellen. Warum auch?
    Alle Menschen, auch Nichtgläubige müssen sich am Ende ihres Lebens vor IHM verantworten. Noch haben Sie Zeit, sich vom Irrweg zu lösen.
    Ich wünsche Ihnen wahrlich eine gute Besserung!

  • Nachbarin  On Sonntag, 9. November 2014 at 03:50:29

    „Gott kreiert keine Menschen mit dem Drang nach Homosexualität.“

    Es kreiert überhaupt nicht irgendein Gott Menschen. Wie kann man diesen Unsinn glauben? Es gibt KEINEN Gott! Diese ganzen Religionen sind die größte Lüge und Märchen, seit es Menschen gibt.

    Das stammt alles aus einer Zeit, als Menschen sich noch nichts erklären konnten, aus heutiger Sicht dumm waren! An Wunder glaubten. Und an dieser dummen Sicht wird bis heute festgehalten. Warum? Ganz einfach, weil manche Menschen was glauben WOLLEN.
    Weil es eine schöne Vorstellung ist, ins Paradis zu kommen. Aber da kommt KEINER hin, auch nicht in eine Hölle. Das ist alles totaler Quatsch!

    Und bei den Kirchen ist es Machtsucht, zudem geht es um viel Geld, sehr viel Geld!

    Immer mehr Menschen sehen das auch so und das hat nichts mit Hass zu tun sondern damit, weil es alles Humbug ist. In 20-30 Jahren werden die Religionen in der Bedeutungslosigkeit versunken sein.

  • Mister Nightowl  On Sonntag, 9. November 2014 at 02:10:13

    Gott kreiert keine Menschen mit dem Drang nach Homosexualität.
    In der Bibel steht, dass ein Mensch durch die Sünde homosexuell wird
    (Römer 1, 24-27), und schließlich durch seine eigene Wahl.

    Eine Person kann mit einer größeren Anfälligkeit für Homosexualität geboren werden, genau so wie Menschen mit einer Tendenz zu Gewalttätigkeit und anderen Sünden geboren sein kann.

    Das entschuldigt nicht, dass die Person die Sünde wählt indem er den sündigen Wünschen nachgibt. Wenn ein Mensch mit einer größeren Anfälligkeit für Wut/Zorn geboren wurde, ist es dann richtig diesem Begehren nachzugeben?

    Natürlich nicht!

    Dasselbe gilt für Homosexualität.

    Laut der Bibel ist Gottes Vergebung ebenso verfügbar für einen Homosexuellen wie für einen Ehebrecher, Götzendiener, Mörder, Dieb usw.

    Gott verspricht auch die Kraft um die Sünde zu besiegen, inklusive Homosexualität, all denen die an Jesus Christus für ihre Rettung glauben (1.Korinther 6,11; 2.Korinther 5,17)

  • LeFloidArmyFTW  On Mittwoch, 22. Oktober 2014 at 03:17:08

    Firebird, doch die sind doch krank, die sind ja anders als ich *Ironie off*

  • LeFloidArmyFTW  On Mittwoch, 22. Oktober 2014 at 03:16:02

    Und? Da siehste mal wie dumm eure Argumente sind.
    Was kommt als nächstes? wir wollt nicht das eure Kinder mit Schwarzen Kindern spielen, weil sie ja sonst schwarz werden?
    Diskriminierung ist immer blöd, egal gegen wen.

  • Firebird  On Mittwoch, 22. Oktober 2014 at 01:31:42

    # LeFloidArmyFTW On Dienstag, 21. Oktober 2014 at 13:47:36

    Ich könnte auch sagen: alle die Blaue Augen und/oder blonde Haare haben sind Krank!

    Das sind keine Funktionsstörungen.

  • ChildofNight  On Dienstag, 21. Oktober 2014 at 18:41:50

    Ich kann dazu nur soviel sagen – eine meiner besten Freundinnen ist lesbisch. Sie ist es schon seit sie klein ist. In der Grundschule hatte sie ihre erste Freundin und an ihrer Sexuellen Neigung hat sich bis jetzt nichts geändert. Ihre Sexualität ist aber kein Zeichen dafür das sie in irgendeiner Art schlecht ist! Sie ist ein super liebes Mädchen, egal ob sie auf Männer oder Frauen steht.

  • LeFloidArmyFTW  On Dienstag, 21. Oktober 2014 at 13:47:36

    Ich könnte auch sagen: alle die Blaue Augen und/oder blonde Haare haben sind Krank!

  • Marvin  On Dienstag, 21. Oktober 2014 at 12:14:45

    Weltärztebund: Homosexualität ist keine Krankheit

    http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=3.71.11025.11689.11717

    „Wenn Du Krebs hast, und ich streiche das Wort “Krebs” einfach auf meiner Liste durch, bist Du dann nicht mehr krank?“

    Der Vergleich ist voll daneben! Jemand der vielleicht mit einem Körper voller Metastasen im Hospiz liegt und nur noch wenige Tage zu leben hat, den mit einem, sagen wir mal, jungen Mann von 25 Jahren zu vergleichen, der physisch und psychisch völlig beschwerdefrei ist (gesund), glücklich lebt etc., tut mir leid, es ist nur noch gestört, solchen Müll hier zu verbreiten.

    Dazu kommt auch noch ein ganz andere Punkt. Was ist denn Krankheit überhaupt? Mal abgesehen von all den Definitionen, eine Krankheit hat IMMER was mit Leidensdruck der betroffenen Person zu tun. Hat jemand eine Erkältung ohne Symptome?

    Nein. Hat jemand eine Depression ohne depressive Symptomatik, körperlich oder seelisch? Nein. Hat jemand eine gebrochenes Bein ohne gebrochenen Knochen? Nein. Und so weiter. Krankheit = Leidensdruck, körperliche Symptome, die mit Labor oder bildgebend nachweisbar sind oder vom Patienten genannte, seelische Symptome.

    Aber wenn das alles KOMPLETT fehlt, dann kann keiner von einer Krankheit sprechen. Das gibt es nicht.

    Und wenn 100 Ärzte und Psychologen auch heute noch behaupten, Homosexualität sei eine Krankheit, dann sind das 100 religiöse Fanatiker, die im Kern nur mit ihrer Steinzeitmeinung argumentieren, nicht aber wissenschaftlich.

    Dann fragt doch mal 100 Homos nach ihrem Leidensdruck. Ok, vielleicht gibt es 2 oder 3, die gerade in einer Selbsfindungsphase sind und irgendwo leiden, aber das ist kein leiden im Sinne einer behandlungsbedürftigen Krankheit. Oder werden Heteros mit Problemen in der Pubertät auch behandelt und für krank erklärt?

    Mit Sicherheit sagen 95 von 100 Homos, sie sind glücklich und zufrieden, fühlen sich super gesund etc. Was ist daran krank und behandlungsbedürftig? Nichts! Oder nur weil das ein paar ewig Gestrige religiöse Fanatiker sagen? Wen interessieren diese Opfer?

    Kennt einer hier eine Fluglinie, vielleicht die Lufthansa, wo man kranke und behandlungsbedürftige Kapitäne ständig hunderte Menschen durch die Luft fliegen lässt? Nein? Ich auch nicht, weil die gesundheitlichen Anforderungen in dem Bereich extrem hoch sind.
    Aber warum sind dann Homos dort Kapitäne? Wenn die doch sooo krank sind.

    Oder Ärzte, Lehrer, Richter, Rechtsanwälte (ich kenne persönlich aus jedem Bereich Menschen, Homos), wenn die doch krank sind?

    Die religiös Schwachsinnigen hier müssen doch mal irgendwie einsehen, wie lächerlich sie sich mit ihren Thesen machen.

  • Firebird  On Dienstag, 21. Oktober 2014 at 03:19:38

    Marvin!

    Wenn Du Krebs hast, und ich streiche das Wort „Krebs“ einfach auf meiner Liste durch, bist Du dann nicht mehr krank?

  • Marvin  On Dienstag, 21. Oktober 2014 at 01:42:56

    @Mister Nightowl

    Kannst du nicht mal die einfachsten Sachen beantworten? Ich fragte nach dem Diagnoseschlüssel für Homesexualität.

  • Mister Nightowl  On Dienstag, 21. Oktober 2014 at 01:38:43

    Frag‘ die Ärzte, die Ihr Homosexuellen mit dem Tode bedroht….
    Weshalb?
    Stört Euch die Wahrheit so sehr?
    So nervös?
    Wollt Ihr Euer Gewissen ersticken?
    Der getroffene Hund bellt, bzw. der Homo trillert stupide in die kindischen Trillerpfeiffen auf Lebensschutzdemos!

  • Marvin  On Dienstag, 21. Oktober 2014 at 01:15:33

    Wiederholung die 1000. 😉 Eine Krankheit Homosexualität gibt es bei und nicht mehr. Oder hast du einen Diagnoseschlüssel?

    Jede Krankheit hat einen, z.B.: E10.1 wäre „Primär insulinabhängiger Diabetes mellitus“.

    Hast du den Diagnoseschlüssel für Homosexualität?

  • Marie Wasgehtsiedasan  On Montag, 20. Oktober 2014 at 17:24:13

    Nein, Angeli,
    aber die feigen Homowahnsinnigen haben was besseres zu tun, weil sie nicht ihre eigenen Probleme überkompensieren, wie viele andere hier!
    ROFLMAFO LOL XDDDDD

  • ANGELUS ULTOR  On Montag, 20. Oktober 2014 at 17:13:17

    Ja, Nighty,
    aber die feigen Homowahnsinnigen schauen sich die Videos nicht an,
    weil sie auf die Wahrheit genauso reagieren, wie Dracula auf Sonnenlicht!
    LOL!!!

  • Nachbarin  On Montag, 20. Oktober 2014 at 10:51:52

    http://www.youtube.com/watch?v=wLL7fydDiVI

  • Nachbarin  On Montag, 20. Oktober 2014 at 10:48:51

    „Mittwoch, 14. Mai 2014 – Berlin – „Homosexualität ist keine Erkrankung und bedarf keiner Heilung!“ Das hat die Bundesärztekammer in einem Schreiben an die Redaktion der Sendung „Panorama – die Reporter“ betont. Die BÄK reagierte damit auf den Beitrag „Die Schwulenheiler“ vom 6. Mai 2014.“

    http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/58660/Homosexualitaet-ist-keine-Krankheit

    „Derartige „Therapien“ jedoch, da sind sich Experten einig, untergraben das Selbstwertgefühl der so Behandelten und können dramatische psychische Folgen haben – bis hin zu Selbstmordgedanken. Der Weltärztebund hat daher im Oktober 2013 in Brasilien klargestellt, dass Homosexualität keine Krankheit ist. Therapien gegen die sexuelle Ausrichtung seien unwirksam und könnten sich sogar negativ auf die Gesundheit auswirken, warnt der Weltärztebund. ] Auch die CDU-geführte Bundesregierung äußerte sich schon 2008 deutlich: „Die Bundesregierung vertritt weder die Auffassung, dass Homosexualität einer Therapie bedarf, noch dass Homosexualität einer Therapie zugänglich ist.“

    http://www.heise.de/tp/artikel/40/40868/1.html

  • Mister Nightowl  On Sonntag, 19. Oktober 2014 at 01:22:54

    Das Video ist zur Aufklärung der Bevölkerung sehr zu empfehlen, wenn man nicht gerade aus kranker Homotriebsucht die Ohren und Augen lügenliebend zuhält und schwachsinnig vor sich rumkreischt!

  • Mister Nightowl  On Samstag, 18. Oktober 2014 at 01:34:09

    BEWEIS!

    HOMOSEX-BEGIERDEN SIND NICHT ANGEBOREN !!!

    Ein Video von Family Watch International, in dem Wissenschaftler und Therapeuten zu Wort kommen. Sie berichten über über Studien zur Veränderung einer ichdystonen homosexuellen Anziehung bei Männern.

    Damit wird klar, dass die gesellschaftsschändenden Homosexuellen eine gezielte, perfide Lügen-Propaganda betreiben, um ihre bestialisch-grässlichen Homosex-Perversionen, von der allgemeinen Haltung der normalen Bürger unbehelligt, praktizieren zu können!

  • ANGELUS ULTOR  On Freitag, 17. Oktober 2014 at 16:42:35

    Wir müssen unsere Kinder besser aufklären, damit sie nicht in die schmierige Homofalle der Toleranzsklaverei fallen und mundtot gemacht werden, bei der leisesten Kritik an der widernatürlichen Unzucht unter homokranken Männern.

  • Mister Nightowl  On Sonntag, 5. Oktober 2014 at 01:03:16

    IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
    Michael Glatze, einst gefeierter Star der Homosexuellen-Lobby,
    erzählt von seiner Veränderung…
    IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

    Er sagt u. a.:
    „Wenn ich heute einiges von dem, was ich sagte, zurücknehmen könnte,
    würde ich es tun.
    Ich weiß jetzt, dass Homosexualität Begierde und Pornografie in einem ist. Niemand wird mich vom Gegenteil überzeugen, egal wie geschickt man auf
    mich einredet oder wie traurig die persönliche Geschichte eines Betroffenen ist.

    Denn ich bin dort gewesen. Ich kenne die Wahrheit!“

    http://www.homosexualitaet-veraenderung.de/lebensberichte/michael-glatze-nicht-mehr-schwul

  • Mister Nightowl  On Montag, 29. September 2014 at 02:13:43

    Ex-Homo berichtet über die gefährlichen Lügen der Homosex-Ideologen!

    http://gloria.tv/user/tG7vZgUsd7q#2~media%3DCskaxh13wfc%26language%3Doe7Kk4CL1hU

    http://www.katholisches.info/2013/08/01/er-last-groste-homo-luge-platzen-grunder-von-young-gay-america-wurde-hetero/

    Gott kreiert keine Menschen mit dem Drang nach Homosexualität.
    In der Bibel steht, dass ein Mensch durch die Sünde homosexuell wird (Römer 1, 24-27), und schließlich durch seine eigene Wahl.
    Eine Person kann mit einer größeren Anfälligkeit für Homosexualität geboren werden, genau so wie Menschen mit einer Tendenz zu Gewalttätigkeit und anderen Sünden geboren sein kann.
    Das entschuldigt nicht, dass die Person die Sünde wählt indem er den sündigen Wünschen nachgibt. Wenn ein Mensch mit einer größeren Anfälligkeit für Wut/Zorn geboren wurde, ist es dann richtig diesem Begehren nachzugeben?
    Natürlich nicht! Dasselbe gilt für Homosexualität.
    Laut der Bibel ist Gottes Vergebung ebenso verfügbar für einen Homosexuellen wie für einen Ehebrecher, Götzendiener, Mörder, Dieb usw.
    Gott verspricht auch die Kraft um die Sünde zu besiegen, inklusive Homosexualität, all denen die an Jesus Christus für ihre Rettung glauben (1.Korinther 6,11; 2.Korinther 5,17)..

  • Mister Nightowl  On Dienstag, 16. September 2014 at 18:01:03

    Wissenschaftliche Erkenntnisse zur Homosexualität
    http://www.christliche-mitte.de/index.php?option=com_rokdownloads&view=file&Itemid=30&id=21:wissenschaftliche-erkenntnisse-zur-homosexualitaet.

  • Mister Nightowl  On Freitag, 12. September 2014 at 19:51:20

    Homosexualität IST HEILBAR!

    Homosexuelle Begierde ist eine Krankheit und nicht angeboren.
    Es gibt kein Homo-Gen, das einen Menschen biologisch auf eine gleichgeschlechtliche Orientierung festlegt.

    Alle wissenschaftlichen Untersuchungen – auch die von Homo-Aktivisten der Homo-Bewegung – , die nachweisen wollten, daß homosexuelle Orientierung körperlich bedingt sei, sind gescheitert.

    So auch die Studien an ein-eiigen Zwillingen, die ergeben müßten,
    daß beide homosexuell sind.

    Das ist nicht der Fall.

    Die in der Homobewegung aktive Lesbe Camille Paglia schreibt:

    „Es gibt die Natur, ob das den Gelehrten paßt oder nicht.
    Und in der Natur ist die Weitergabe des Lebens die einzige unerbittliche Regel… Niemand wird homosexuell geboren…
    Allerdings ist Gewohnheit eine Macht, wenn einmal die sensorischen Wege gebahnt und durch Wiederholung eingefahren sind – ein bekanntes Phänomen im Kampf gegen Übergewicht, Rauchen, Alkohol- oder Drogenabhängigkeit.
    Homos zu helfen, heterosexuell zu leben, wenn sie das möchten,
    ist ein völlig achtbares Ziel“

    (In: Vamps and tramps, New York).

    http://www.christliche-mitte.de/index.php?option=com_content&view=article&id=243:homosex-ist-heilbar-&catid=1:nachrichten&Itemid=2.

  • Peter  On Montag, 11. August 2014 at 03:18:42

    @LéVitt
    Beeindruckender Film ^_^ Aufjeden mal was anderes zu dem was man sonst auf Youtube so findet.

    @Firebird
    „Oh, da hat sich aber ein kleiner Fehler eingeschlichen: In einer verkehrten Welt ritzen nicht die Mädchen, sondern die Jungen!“
    Och eigentlich ist das sogar ziemlich treffend, da das Mädchen ja *verkehrt* ist.
    Nichtsdestotrotz ritzen sich auch Jungs. Ich gebe professionell Nachhilfe bei einem staatlich anerkannten Unternehmen und stehe dort auch als Ansprechpartner für Vertrauliche Probleme zur Verfügung. Du wärst überrascht wieviele Jungs zur Selbstzerstörung neigen 😉

    Die Message des Filmes soll übrigens eher die sein, sich mal in die Lage von Homosexuellen versetzen zu können. Keine Homolobby der Welt, selbst die extremsten unter ihnen, streben nicht solch eine Welt an. Deswegen fordern Homos auch schließlich eine Gleichberechtigung und keine Unterdrückung aller anderen Sexualitäten 😉

  • Firebird  On Montag, 11. August 2014 at 03:07:44

    # LéVitt On Sonntag, 10. August 2014 at 23:31:18

    Oh, da hat sich aber ein kleiner Fehler eingeschlichen: In einer verkehrten Welt ritzen nicht die Mädchen, sondern die Jungen!

    Primitive Methode, erinnert an das hier.

    Man kann den Film als Mahnung ansehen, was passiert, wenn die Homolobby zuviel Einfluß gewinnt.

  • LéVitt  On Sonntag, 10. August 2014 at 23:31:18

    http://www.youtube.com/watch?v=CnOJgDW0gPI
    Das solltet ihr euch mal anschaun…

  • Nini  On Freitag, 30. Mai 2014 at 00:49:48

    Ja natürlich. Das eine Geschlechtsteil passt in das andere. Angeboren ist ja nur, dass es einem nichts gibt. Genauso wie wenn du mit einem Mann schlafen würdest. Es funktioniert, aber es wird vielleicht nicht die Erfüllung für dich sein.
    Ein anderes Thema ist dann nochmal Bisexualität.

  • Meo  On Freitag, 30. Mai 2014 at 00:04:56

    @ Stefan
    was ist denn da jetzt nicht zu verstehen?

    Ein Heterosexueller Mann „kann“ wenn er will auch mit einem Homosexuellen Sex haben (kommt nicht zu selten vor)

  • Stefan  On Freitag, 30. Mai 2014 at 00:02:07

    @Nini:
    Hab ich das richtig verstanden, ein Schwuler kann, wenn er will, also doch mit Frauen, und eine Lesbe mit Männern?

  • Nini  On Donnerstag, 29. Mai 2014 at 23:30:58

    Wie schnell hier das Wort lüge fällt. Erst mal nachdenken, würde ich empfehlen.
    Homosexuelle Menschen verlieren nicht die Fähigkeit, sich Fortzupflanzen. Gerade in früheren Zeiten, als man seine Homosexualität noch verheimlichen musste, haben sowohl Frauen, als auch Männer trotz ihrer Vorlieben Kinder gezeugt und waren verheiratet. Oscar WIlde wäre ein gutes Beispiel.
    Das eine schließt doch das andere nicht aus.
    Eigentlich, wenn man mal so drüber nachdenkt… dann dürfte es euch doch gefallen, wenn Homosexuelle heute ihre Sexualität frei leben können und somit eher weniger Kinder zeugen. Dann können die Gene ja weniger weiter gegeben werden 🙂

  • Fabian R.  On Donnerstag, 8. Mai 2014 at 18:32:29

    Guten Abend.
    Nachdem ich diese Diskussion gelesen habe, muss ich leider sagen, dass T.R.E. Lentze falsch liegt. Homosexualität ist eine genetische Disposition, wer davon betroffen ist kann es weder ändern noch kann er etwas dafür.
    Ich spreche aus Erfahrung, ich selbst bin homosexuell, habe einen Freund und bin glücklich damit. Ich kann nichts dafür, bete keinen Teufel an oder litt unter falschen Einflüssen. Ich bin gut erzogen worden, habe Anstand und etwas im Kopf.
    Ich lebe in einem katholischen Dorf, doch stören tut sich niemand daran, auch nicht als ich an Ostern an der Kirche vorbei ging.
    Ich habe es mir nicht ausgesucht, ich hatte einfach Glück!

  • Lilly  On Dienstag, 29. April 2014 at 16:36:04

    Können Sie Ihre These irgendwie belegen?
    Ich halte es nämlich auch für möglich, dass es sich hier um Stummschaltung oder Aktivierung von Genen handelt, die nicht immer weitervererbt wird. Aber da müsste man einen Epigenetiker oder Genetiker fragen.
    Wenn Homosexualität dagegen durch aüßere Einflüsse ausgelöst würde, müsste es relativ einfach sein, dies nachzuweisen. Das ist aber offensichtlich nicht passiert.

  • Now!  On Dienstag, 29. April 2014 at 01:11:12

    Ein Glück das es in der Natur der Dinge liegt, das sich der Vernunft begabte und aufgeklärte Geist und der Mensch in dessen Hülle er steckt, vollkommen frei entscheiden kann wann und mit wem er ein Kind zeugt und das auch noch vollkommen unabhängig von der hier vollkommen deterministischen Auslegung eines solzialdarwinistischen und vollkommen überholten Konzeptes von Geschlechtsspezifika.

  • sandi nix und weiter  On Montag, 28. April 2014 at 23:06:31

    „Homosexualität ist eine Entwicklungsstörung, die vor allem in der Pubertät durch falsche Einflüsse auftreten kann“

    was wird hier unter falschen Einflüssen verstanden, würde mich mal interessieren

  • John Faber  On Montag, 28. April 2014 at 19:52:09

    Ich gebe zu bedenken, dass Gene zumeist einfach deaktiviert werden können.
    Ich halte es durchaus für vorstellbar, dassbei homosexuellen Männern ein Gen aktiv ist, das gewöhnlich nur bei Frauen aktiviert wird, und dann umgekehrt bei Lesben deaktiviert wird.
    Oder aber die Sexualität wird bewirkt durch mehrere Gene, die in unterschiedlicher Stärke aktiv sind. So ließe sich beispielsweise auch Bisexualität erklären.

  • Anonym  On Montag, 28. April 2014 at 18:12:10

    @ firebird
    Oder ein solches Gen hat sich in der langen Geschichte der Menschheit gebildet. Es ist leider für uns nicht nachvollziehbar ob und wann dieses Gen oder Gene entstanden sind, bzw solange sich kein Genforscher zu Wort meldet. Ich wage hiermit die Behauptung, dass keiner der Kommentatoren (ich möchte mich damit einschließen) Genforscher ist.

  • Firebird  On Sonntag, 21. Juli 2013 at 13:15:18

    #Commander Vimes Am Sonntag, 21. Juli 2013 um 10:07:28

    Da es sich um ein geschlechtsspezifisches Verhalten handelt, müßte es auf dem Geschlechtschromosom liegen.
    In Betracht käme also höchstens ein rezessives „Lesben-Gen“ auf dem X-Chromosom.
    Da aber diejenigen, die dieses Gen doppelt tragen, nicht mehr an der Weitervererbung beteiligt sind, verringert sich der Anteil von Generation zu Generation. Wenn Du bedenkst, wie lange die Menschheit schon existiert, kann ein solches Gen heute nicht mehr existent sein.

  • Commander Vimes  On Sonntag, 21. Juli 2013 at 10:07:28

    @ Firebird: Da Homosexualität sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftritt, wären die verantwortlichen Gene, sofern es denn genetische Faktoren dafür gibt, vermutlich eher auf dem X- als auf dem Y-Chromosom zu finden. Das allerdings auch nur, wenn überhaupt die Geschkechtschromosomen hierfür verantwortlich sind. Es könnte ja auch eines der 22 anderen Chromosomenpaare verantwortlich sein (oder eine Kombination), dann kommen sowohl Väter als auch Mütter als Vererber in Betracht.

  • Firebird  On Samstag, 20. Juli 2013 at 23:42:46

    John Faber!
    Wieviele Y-Chromosomen sind in einer männlichen Zelle?

  • T.R.E.Lentze  On Samstag, 20. Juli 2013 at 23:12:28

    @ Steve:

    Wenn man von C.S. Lewis mehr liest als nur das, was ich zitiert habe, dann wird man gar nicht anders können, als ihn ernstzunehmen. Er ist einer der aufrichtigsten und verehrungswürdigsten Schriftsteller, die ich gelesen habe. Das muß natürlich nicht bedeuten, daß er in jeder Hinsicht richtig beobachtet und geurteilt habe. Und bitte beachten: Es geht dort um Beziehungen zwischen Schülern, nicht von Lehrern zu Schülern.

  • Steve  On Samstag, 20. Juli 2013 at 21:54:46

    @T.R.E.Lentze:
    Fällt Dir nichts auf?
    Dieser Lewis ist schlicht und einfach ein Pädophilie-Verharmloser!
    Du wirst doch nicht etwa seine Behauptungen ernst nehmen.

  • T.R.E.Lentze  On Samstag, 20. Juli 2013 at 20:41:16

    „Homosexualität ist eine Entwicklungsstörung, die vor allem in der Pubertät durch falsche Einflüsse auftreten kann.“

    Hier möchte ich ein Fragezeichen setzen. Und zusätzlich die Frage aufwerfen, ob wir mit dieser Argumentation nicht einen unfruchtbaren Weg einschlagen.

    In meinem Artikel Auch Minderjährige sind Verführer. Die Lüge in der Mißbrauchs-Debatte habe ich einige Passagen aus der Autobiographie des englischen christlichen Schriftstellers C.S.Lewis zitiert, worin er seine Erlebnisse in einem Jungen-Internat beschreibt. Es war dort Brauch, daß ältere Schüler sich jüngere Kameraden als Geliebte hielten. Die Verführung lag also in der Luft, aber weder wurde der Autor dadurch schwul, noch unterstelle ich, daß die anderen Jungen, welche sich daran beteiligten, dauerhaft homosexuell wurden. „Falsche Einflüsse“ gab es jedenfalls genug, aber sie dürften keine Folgen gehabt haben. Das ist meine Vermutung.

    Man kann aber den Homosexismus auch abweisen, ohne sich auf die Gefahr einer zunehmenden Homosexualisierung durch falsche Vorbilder zu berufen. Denn es gibt gute Gründe, die gegen den Homosexismus – also gegen die politisch-propagandistisch betriebene Aufwertung der Homosexualität – sprechen.

    Homosexismus ist Satanismus, ist Propaganda im Dienste des Antichristen. Der Homosexismus relativiert Gott und propagiert eine Alternative zum Erlösungswerk Christi. Die Toleranz, die er predigt, gilt dem Bösen, und die Vielfalt, die er preist, gilt der Vielzahl der Dämonen. Das Symbol des Regenbogens ist eine Karikatur auf den Regenbogen, welcher den Bund mit Gott bezeichnet.

    Es ist ein Irrtum, daß der Homosexismus – also die politisch betriebene Aufwertung der Homosexualität – dem Schutze einer bedrängten Minderheit diene. Diese wird nur instrumentalisiert im Klassenkampf gegen die Christen. Ebenso irrtümlich ist es, daß die Kommunisten eine besondere Liebe zu den Arbeitern und Bauern gehabt hätten. Diese wurden nur instrumentalisiert im revolutionären Kampf gegen die – zurecht oder auch nicht – herrschende Klasse.

    Der Homosexismus entspringt dem selben Ungeist wie der Feminismus. Auch dieser dient nicht primär den Frauen, sondern der Degradierung des gottgewollten Patriarchats, d.h. der Verweiberung von Jungen, der Entmutigung junger Männer, der Demütigung von Familienvätern.

    Der Homosexismus findet Zustimmung – wie alle Karikaturen des Erlösungswerkes Christi – nur bei den Verzweifelten. Bei denen also, die sich keine genügend klare Vorstellung machen können vom Reiche Gottes, das Christus uns zugesagt hat, und für die es folglich nicht attraktiv ist. Diese geistig-moralische Perspektivlosigkeit führt zu innerer Langeweile, seelischer Öde, und weckt revolutionäre Impulse, welche selbst das Absurde erstrebenswert finden, wenn es nur ein wenig „Regenbogenfarbe“ in den tristen Alltag bringt. Daher diese absurden Love-Paraden, die mit Liebe nichts zu tun haben, eher mit der Apokalypse, und bisweilen auch „apokalyptisch“ enden.

    Die wahre Toleranz und Vielfalt, nämlich die Gewissensfreiheit und Meinungsvielfalt, kann der Antichrist nicht dulden. Aber es gilt standzuhalten: „Bleibe treu bis in den Tod, und ich werde dir die Krone des Lebens geben.“ (Off. 2,10)

  • Firebird  On Freitag, 19. Juli 2013 at 11:55:05

    Anti-Femastase Am Dienstag, 16. Juli 2013 um 21:05:35

    Es sind nicht die Gene der Mutter, sondern eine unausgewogene Aktivierung. Die Gene selbst sind intakt, und es wird ein intaktes Gen an den Söhnen weitergegeben.

    Seltsamerweise schweigt sich die Studie darüber aus, wie der Ursachenzusammenhang zustandekommt.
    Recherchiert man weiter, so findet man, daß diese unausgewogene Aktivierung zu mentalen Retardationen führen kann.
    Das bedeutet, es kann zu Erziehungsfehlern kommen, die für die Fehlentwicklung des Sohnes ursächlich sind.

    Die Studie bestätigt also, daß es nicht an den Genen liegt, sondern an äußeren Einflüssen.

  • Commander Vimes  On Donnerstag, 18. Juli 2013 at 12:39:18

    Es scheint zumindest Gene zu geben, die (in Kombination oder einzeln) die Homosexualität zumindest begünstigen. Mit Vorhandensein dieses Gens bzw. dieser Gene ist aber wohl zunächst nur der „Schalter“ vorhanden. Damit dieser auch umgelegt wird, sind wohl noch weitere Faktoren vorhanden. Man vermutet hier den Hormonhaushalt in der Schwangerschaft. Wäre es rein genetisch, dann müssten eineiige Zwillinge beide immer die gleiche sexuelle Ausrichtung haben, was offenbar nicht der Fall ist. Allerdings haben Studien ergeben, dass bei eineiigen Zwillingen die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass beide homosexuell werden als bei zweieiigen oder anderen Geschwistern. Ähnlich wie bei Linkshändern. Das scheint ebenfalls angeboren zu sein, dennoch kann der eineiige Zwilling auch Rechtshänder sein.
    Das Argument, dass ein Homogen durch die Evoltion ausgemerzt werden müsste, da Homosexuelle grundsätzlich deutlich weniger Nachkommen haben, stimmt so nicht ganz. Erstens gibt es unzählige Gene, die die Chancen auf Fortpflanzung verschlechtern und dennoch immer wieder auftauchen. Der hohe Anteil von Homosexualität (irgendwo im einstelligen Prozentbereich) im Vergleich zu diesen anderen Genen (meist Krankheiten) lässt darauf schließen, dass es einen evolutionären Vorteil gibt, wenn ein kleiner Teil der sozialen Gemeinschaft homosexuell ist. Denn bei sozialen Arten (zu denen der Mensch ganz klar gehört) begünstigt die Evolution nicht nur Gene, die die eigene Nachkommenschaft fördern, sondern auch diejenigen, welche die Nachkommenschaft innerhalb der Gemeinschaft begünstigen bzw. vorteilhaft für die Gruppe sind. Ein Paradebeispiel hierfür sind die weißen Augäpfel bei Menschen. SIe ermöglichen es uns, die Blicke von anderen zu verfolgen. Hierdurch ist unter anderem wortlose Verständigung (hilfreich bei der Jagd) möglich und es fördert insgesamt die Kommunikation und das Sozialvrhalten. Ein Gen, das für das Individuum alleine keine Vorteile bringt, der sozialen Gruppe hingegen ungemein. Bei der Homosexualität wird vermutet, dass diese den Konkurrenzdruck bei der Partnerwahl in der Gruppe mindert (z.B. bei einer begrenzten Zahl von fruchtbaren Weibchen/Frauen) und es so zu weniger die Gruppe schwächenden Kämpfen kommt. Außerdem helfen die homosexuellen Mitglieder der Gruppe bei der Aufzucht der anderen Kinder, da sie selbst in der Regel keine eigenen haben (so gibt es zwar geringfügig weniger Kinder, die vorhandenen bekommen aber mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung). Hier ist die Forschung aber insgesamt noch nicht besonders weit. Bisher handelt es sich weitgehend nur um Hypothesen

  • John Faber  On Donnerstag, 18. Juli 2013 at 11:45:03

    Wenn Homosexualität wirklich genetisch bedingt ist, gibt es einige Möglichkeiten, wie diese Gene im Pool bleiben.
    Zum Beispiel könnte es rezessiv sein- das bedeutet, dass jemand nur dann homosexuell wird, wenn er zwei dieser Gene hat.
    Was aber aufgrund der vorliegenden Statistiken wahrscheinlicher wäre, ist allerdings eine polygene Vererbung. Das bedeutet, dass mehrere verschiedene Gene zusammenwirken müssen, um eben dieses Merkmal hervorzubringen.

  • Commander Vimes  On Dienstag, 16. Juli 2013 at 23:07:32

    Homosexualität kommt im Tierreich bei Hunderten von Arten vor. Die hatten vermutlich auch alle falsche Einflüsse. Soweit ich weiß, gibt es recht eindeutige Hinweise darauf, dass Homosexualität wohl durch den Hormonhaushalt während der Schwangerschaft begünstigt wird. Die Gene scheinen aber auch eine Rolke zu spielen. Immerhin ist bei eineiigen Zwillingen die Wahrscheinlichkeit höher, dass beide homosexuell werden als bei zweieiigen oder anderen Geschwistern.

  • Anti-Femastase  On Dienstag, 16. Juli 2013 at 21:05:35

    Die einfache Gentheorie „Schwule haben schwule Gene“ muss falsch sein, weil sonst eineiige Zwillinge immer entweder schwul oder hetero wären. Die sind es aber mit ungefähr der gleichen Wahrscheinlichkeit wie zweieiige Zwillinge.

    http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/2430/homosexualitat-liegt-in-den-genen/

    Es könnte aber an den Genen der Mutter liegen
    http://escholarship.org/uc/item/863841tx#page-8
    wodurch sich wieder einmal zeigt, dass das Schlechte von Frauen ausgeht.

  • Roman Lang  On Dienstag, 16. Juli 2013 at 20:54:37

    Hallo noch ein kleiner Kommentar von mir, selektieren uhhh das klingt nach der guten alten Zeit, da wurde besonders hier in Deutschland ja schonmal selektiert.. und wohin das geführt hat .. na ja das ist bekannt, würde mal behaupten das das nicht die beste Zeit in Deutschland gewesen ist..oder..wenn denn Homosexualität sowas wie ne pubertäre Entwicklungsstörung ist, dann dauert beii manch einm Menschen die Pubertät doch recht lange an, denn soweit ich weiß soll es ja Menschen geben die zu ihrer Homosexuellen Identität erst in fortgeschrittenem Alter gefunden oder sich bekannt haben.. Ehrlich ich fin euren Ansatz gar nicht so schlecht, weil wer will schon schnell altern.. so ist den wohl so je länger die pubertätre Phase anhält je länge bleibe ich jung, wer möcht das nicht wollen lange Jugendlich keit.. haben wir ihn endlich gefunden den langersehnten Jungbrunnen, wenn es denn so ist so lasst uns in ihn hineinsteigen.. auf das wir die Pubertät nie verlassen und immer jung und knackig bleiben.. in diesem Sinne bis zum Nächsten mal..