Die Triebverirrung Homosexualität

Der Fortpflanzungstrieb dient dazu, Lebewesen zur Fortpflanzung zu führen.

Er ist bei einem normalen gesunden Menschen auf eine Person des anderen Geschlechts ausgerichtet.

Richtet sich der Fortpflanzungstrieb auf etwas anderes, sei es ein Objekt, ein Tier, eine Person gleichen Geschlechts oder ein nicht geschlechtsreifes Kind, dann liegt eine Störung vor.

Homosexualität ist eine Abnormität.

Werbeanzeigen
Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind momentan abgeschaltet.

Kommentare

  • ANGELUS ULTOR  On Donnerstag, 12. Februar 2015 at 18:36:07

    Homosexuelles Tun ist eine hochgradige Beleidigung von GOTTES Willen und eine unbeschreiblich abscheuliche SÜNDE!
    Davon abgesehen ist diese perverse Tätigkeit nicht mit einem gesunden Menschenverstand zu vereinbaren, ob man nun an GOTT glaubt oder leider auch nicht. Ungläubige sind aber für sündige Homo-Perversionen empfänglicher, weil sie von GOTT und seiner unbeschreiblichen Liebe zum Menschen nichts wissen.
    Wer nichts weiß, ist dumm.
    Homos sind dumm.

  • Roland Wolf  On Montag, 9. Februar 2015 at 13:03:51

    @ Antifeminist

    „Zudem können derlei Opfer von ihrer homo-perversen Hirnwäsche vollständig geheilt werden – mit viel Glück ohne bleibende körperliche Schäden durch Unzucht-Seuchen.“

    Die Behauptung haben Sie schon oft aufgestellt-wie wäre es mit irgendeinem Beleg? Vieleicht einer Studie, Peer-review und so?
    Ansosnten würde ich es da eher mit den Ärzten des Weltärzteverbands und der Bundesärztekammer halten die alle bisherigen „Konversionstherapien“ für überflüssig und gefährlich erklären-und dafür auch gute Belege bringen können.

  • Antifeminist  On Montag, 9. Februar 2015 at 10:44:53

    Freiwillige Homo-Unzucht wird von geistesgestörten abnormen Perverslingen betrieben.

    Derlei Schwachsinnige leiden an einer äußerst gesundheitsschädlichen Identitätsstörung. Homo-Bekloppte haben offenbar das Problem, zu erkennen, Männlein oder Weiblein zu sein.

    Potentielle Nebenwirkungen der Homo-Störung sind u.a. tödliche Unzucht-Krankheiten, Suizid, Pädokriminalität, Verbreitung von Unzucht-Seuchen und der Allgemeinheit zur Last fallen.

    Glücklicherweise leiden nur rund 0.03 % Homo-Geisteskranke unter der Gesamtbevölkerung daran und die abnormale Verhaltenssörung ist weder genetisch vererbbar noch angeboren. Zudem können derlei Opfer von ihrer homo-perversen Hirnwäsche vollständig geheilt werden – mit viel Glück ohne bleibende körperliche Schäden durch Unzucht-Seuchen.

    Unchristlich ist, Homo-Kranke nicht auf ihre tödliche Verwirrung hinzuweisen und sprichwörtlich “ins offene Messer rennen” zu lassen.

  • Mister Nightowl  On Montag, 9. Februar 2015 at 02:29:40

    Praktizierte Homosexualitäts-Perversionen waren, sind, und bleiben unsäglich abscheulich-verderbte Ekeltaten, deren Sündhaftigkeit mit den ewigen Qualen in Satans Fängen bestraft werden!
    Man sollte diese kranken Sittenverderber lieber heilen, als sie aufzugeben!

  • Mister Nightowl  On Sonntag, 8. Februar 2015 at 03:06:15

    Selbst die nicht-katholischen Christen, die ja als lasch und verwässert gelten, wenn es um die wahre Lehre CHRISTI geht, bestätigen die Sündhaftigkeit von homosexperversen Handlungen!

    http://www.eaec-de.org/Homosexualitaet2.html:

    Lüge Nr. 4:
    Jesus hat nichts gegen Homosexualität gesagt, also ist das in Ordnung:

    Jesus hat Gottes ursprünglichen Plan für die menschliche Sexualität
    (d.h. Sex ausschließlich innerhalb einer heterosexuellen Ehe) aufrecht erhalten, so wie sie in 1. Mose 2:20-24 definiert wurde.
    Jesus sagte: Am Anfang der Schöpfung aber hat Gott sie erschaffen als Mann und Frau. Darum wird ein Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhangen; und die zwei werden ein Fleisch sein. So sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch.
    Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden! (Markus 10:6-9)
    Der gesunde Menschenverstand sollte davon ausgehen, dass Jesus, wenn er homosexuelle Aktivität als akzeptabel angesehen hätte, es an dieser Stelle erwähnt hätte, da es eine radikale Abweisung von der überlieferten Lehre gewesen wäre.

    Die Verfasser des Neuen Testaments bestätigten, dass Homosexualität weiterhin als Sünde gilt!
    (1. Korinther 6:9-10; Römer 1:24-28; 1. Timotheus 1:8-11).

  • Homosexualität for the win  On Freitag, 6. Februar 2015 at 15:42:44

    homosexualität ist nichts falsches. es ist was komplett normales. und überhaupt man sucht es sich nicht aus homosexuel zu sein, genau so wenig sucht man sich aus hetero zu sein. Man wird so geboren. Was bedeutet Gott will auch homosexuelle

  • LeFloidArmyFTW  On Mittwoch, 21. Januar 2015 at 20:41:55

    Öffentlichkeit ist für mich alles was nicht zuhause ist.

    Warum ist es bei Mann und Mann und Frau und Frau widerwärtig? Es gibt keine Normalität.

  • Wehner  On Dienstag, 20. Januar 2015 at 20:41:53

    Zitat:
    Warum darf man sich in der Öffentlichkeit nicht küssen?

    es war in diesem fall eben nicht „die Öffentlichkeit“. Oder ist bei dir der Innenraum eines Lokals „die Öffentlichkeit“ ?

  • Firebird  On Dienstag, 20. Januar 2015 at 00:59:03

    # LeFloidArmyFTW On Montag, 19. Januar 2015 at 06:49:23

    Durften sie früher, und heute in manchen sittenstrengen Ländern auch nicht.

    Heute sieht man das bei uns etwas anders, ist bei Mann und Frau auch nichts abnormales. Aber zwei gleichgeschlechtliche, das ist etwas derart widerwärtiges, das will kein vernünftiger Mensch sehen. Und deshalb gehört das verboten.

  • LeFloidArmyFTW  On Montag, 19. Januar 2015 at 06:49:23

    Also dürfen sich Heteros auch nicht küssen? Und nein normale Menschen sind nicht nur Grundschüler.

  • Firebird  On Sonntag, 18. Januar 2015 at 01:11:01

    # LeFloidArmyFTW On Samstag, 17. Januar 2015 at 20:52:54

    Weil kein normaler Mensch das sehen will.

  • LeFloidArmyFTW  On Samstag, 17. Januar 2015 at 20:52:54

    Warum darf man sich in der Öffentlichkeit nicht küssen? Sex ist klar, das sollte auch bei Heteros nicht in der Öffentlichkeit sein. Aber sich zur Begrüßung zu küssen? Sollte niemanden verboten sein.
    Und halbaufgefressen haben sie sich ja wohl nicht.

  • Wehner  On Samstag, 17. Januar 2015 at 14:42:11

    Zitat firebird:
    Sehr gut! Kein Gastwirt muß sich solche Unzüchtigkeiten gefallen lassen.

    Nein, muß er nicht. Ich finds auch richtig , denen die tür zu weisen. Muß das sein, in der Öffentlichkeit ? Muß man die Leute aufdringlich belästigen ?
    Typisch emanze.
    Die Leute haben nichts gegen das Hetero Bordell, aber zugucken wollen sie ja nicht, was ich auch verstehn kann. deshalb geht man ja rein. Tür zu.
    Dann hat auch keiner was dagegen.
    Die Lesben wissen ganz genau daß die leute das nicht sehen wollen.
    es ist also reine Provokation.
    Hetero würden die Leute eher sehen wollen aber heteros machen das nicht.

  • Firebird  On Samstag, 17. Januar 2015 at 01:45:21

    # Yaoi & Yuri On Freitag, 16. Januar 2015 at 17:51:20

    Die Kotstecherei für normal zu halten, soll eine Reifung sein?

    # Yuri FTW On Freitag, 16. Januar 2015 at 21:38:47

    Ihr gefallt mir auch nicht sonderlich, trotzdem versuche ich nicht, euch zu vernichten, oder?

    Niemand hier will Schwule vernichten.
    Wir wollen ihnen nur helfen, in ein normales Leben zurückzufinden.

    # Wehner On Freitag, 16. Januar 2015 at 23:30:16

    Sehr gut! Kein Gastwirt muß sich solche Unzüchtigkeiten gefallen lassen.

  • Wehner  On Freitag, 16. Januar 2015 at 23:30:16

    Zwei Emanzen erhalten lokalverbot, weil sie glaubten, anderen irgendwas vorzeigen zu müssen – aber andere wollen das garnicht sehen:

    http://www.emma.de/artikel/kuessen-im-cafe-prueckel-verboten-318317

  • Yuri FTW  On Freitag, 16. Januar 2015 at 21:38:47

    Mein endgültig letzter Beitrag auf diesem Blog:
    # YaoiUndStolzDrauf
    Du bist nicht krank, du bist wie du bist, und offenbar hast du ja auch einen Seelenverwandten gefunden.
    Hör nur nicht auf die Kommentare von all diesen Leuten wie Firebird oder Mister Nightowl.
    # Yaoi & Yuri
    Ich bin ganz deiner Meinung!
    Wir sind nicht mehr im Mittelalter!
    Hört endlich auf im Namen der Kirche einen derartig verblendeten Schwachsinn zu schreiben. Mehr Akzeptanz für Yaoi und Yuri!
    Hört mal, wenn Homosexuallität euch nicht gefällt, dann ist es eben so, aber meine Güte, behaltet es für euch und versucht nicht, eine Sache, die euch eben nicht so sehr gefällt, gleich ganz auszurotten!
    Ihr gefallt mir auch nicht sonderlich, trotzdem versuche ich nicht, euch zu vernichten, oder?

  • Yaoi & Yuri  On Freitag, 16. Januar 2015 at 17:51:20

    An alle die hier schreiben Homosexualität sei eine Krankheit:
    Es ist verfi*** nochmal keine Krankheit!!! Jeder der so denkt ist irgendwo im Mittelalter stecken geblieben! Die Liebe fällt dahin wo sie hinfällt und das kann keiner ändern oder bestimmen. Was habt ihr überhaupt gegen Homosexuelle? Die tun euch nichts. Glaubt mir. Versucht doch wenigstens es zu tollerieren! Ihr beleidigt diese Menschen und warum weil sie nicht so sind wie ihr? Das ist das allerletrzte. Und ich verurteile Leute die so sind!
    Bevor mir jetzt hier jemand mit irgendwelchen Bibelgeschichten kommt oder so:
    Ich glaube nicht an Gott sondern an die Evolution.
    Somit glaube ich auch nicht das Homosexualität eine Sünde ist. Genauso wenig wie Heterosexualität oder Bisexuallität. Nur weil es weniger Homosexuelle als Heterosexuelle oder Bisexuelle gibt ist es nicht abnormal.
    Und es ist auch KEINE psychische Störung!!!
    Eher glaube ich die Leute die diesen Mist schreiben haben eine!
    @Firebird On Dienstag, 18. November
    Der unterschied zwischen dem 20. Jahrhundert und dem 21. Jahrhundert ist ein Jahrhundert also hundert Jahre in denen der Mensch gereift ist. An Intelligenz, Geschick, etc. und ebenfalls am Verständnis für andere Religionen, Sitten und Orientierungen….bzw. hatte man das angenommen.
    Wenn ich hier Ihre Kommentare,die von Belle Époque oder von Mister Nightowl lese zweifel ich daran, dass die Menscheit reift.

    Das ist meine meine Meinung zu diesem Blog und den Kommentaren hier

    P.S.
    @YaoiUndStolzDrauf
    Ich freue mich für dich, dass du glücklich bist und hoffe, dass du diese Kommentare gegen Homosexuallität einfach ignorierst oder sie dich nicht stören.
    Alles gute für dich und deinen Freund.

  • Wehner  On Freitag, 16. Januar 2015 at 01:25:00

    Zitst:
    Wachsen wunderbar auf!

    na ,also. dein vorbild !
    aber du kriegsts ja garnicht zustand.

  • LeFloidArmyFTW  On Donnerstag, 15. Januar 2015 at 18:19:35

    zuletzt als Baby gesehen hat

  • LeFloidArmyFTW  On Donnerstag, 15. Januar 2015 at 18:18:48

    *ist die Mutter gestorben

  • LeFloidArmyFTW  On Donnerstag, 15. Januar 2015 at 18:18:20

    Nee echt jetzt, was ist so schlimm daran? Ich kenne alleinerziehende Mütter und Väter beziehungsweise die Kinder von denen. Wachsen wunderbar auf! Gut die eine ist jedes zweite Wochenende bei der Mutter. Beim anderen ist die Muttersprache gestorben.
    Bei denen mit mit den alleinerziehenden Mütter, will der Sohn mit dem Vater keinen Kontakt mehr haben. Die andere lernt erst jetzt mit 12 ihren Vater kennen, weil er sie als Baby gesehen hat.
    Aber alle wohl auf.

  • Roland Wolf  On Donnerstag, 15. Januar 2015 at 14:48:25

    @ Wehner

    Die Kosten einer „In-Vitro“ Fertilisation liegen bei 2000 Euro, andere Methoden bei 500. Da bei einer lesbischen Frau nicht unbedingt eine IVF geboten ist-tatsächlich ist sie eher unwahrscheinlich-kommen dort sehr überschaubare Kosten auf die Frau zu. Warum sollte sie sich dies nicht leisten können?

  • Wehner  On Donnerstag, 15. Januar 2015 at 10:10:25

    Zitat:
    Aber doch nicht Homosexuallität! Meine beste Freundin ist lesbisch, und niemand hat ein Problem damit! Selbst wenn sie Kinder haben wollen würde, Konjunktiv, WÜRDE, wäre das mithilfe von künstlicher Befruchtung möglich!

    ach tatsächlich ? Kann sie auch die rechnung bezahlen oder bleibt das dann dem Beitragszahler ?
    warum macht sies dann nicht ? mach doch und erzähl keine Geschichten hier.
    Garnix kannst du, kannstes ja garnicht bezahlen !

  • Wehner  On Donnerstag, 15. Januar 2015 at 09:59:43

    Zitat Army FTW:
    Warum kommt ein Kind zu schaden wenn es keinen Vater hat?

    Ein minimum an Denkfähigkeit scheint bei dir ja auch nicht vorzuliegen , Insofern bist du schwerstens zu schaden gekommen.

  • LeFloidArmyFTW  On Mittwoch, 14. Januar 2015 at 21:28:39

    @YaoiUndStolzDrauf
    Keine Sorge, du bist nicht krank oder komisch. Jeder sollte den lieben den er will ohne zu gesagt bekommen er sei krank.
    Man kann nichts heilen wofür man nichts was kann oder was angeboren ist. (nein das ist nicht das gleiche)
    Ein Heilung von schwul zu hetero ist nicht möglich. Führt zu psysischen Schäden, Depissionen, Selbstmord.
    Genauso wie bei Linkshändern, die auf rechts getrieben werden.

  • Roland Wolf  On Mittwoch, 14. Januar 2015 at 20:49:44

    @Yaoi

    Das ist schlicht Ihre sexuelle Orientierung die mich nichts angeht. Wenn Sie glücklich damit sind nur zu.

  • YaoiUndStolzDrauf  On Mittwoch, 14. Januar 2015 at 18:24:50

    Wie viele Leute wollen mir noch sagen, ich wäre krank, und es gäbe Wege mich zu heilen? Ich bin schwul, und ich bin glücklich damit. Ich liebe meinen Freund, dagegen kann ich nichts machen. Irgendwer, der der gleichen Meinung ist, möge mir bitte zustimmen: Homosexuallität ist nicht abnormal und keine Perversion!

  • Anonymus  On Montag, 12. Januar 2015 at 22:17:48

    Erklären sie mir, selbst wenn man eine klassische Vaterfigur brauchen würde, und dem ist durchaus nicht so, warum sollte diese Freundin von Yuri FTW, oder ihre Lebensgefährtin, diese Rolle nicht übernehmen können sollte. Ach übrigens, Yuri FTW hat den Blog schon verlassen, weil es ihr zu blöd geworden ist.

  • LeFloidArmyFTW  On Montag, 12. Januar 2015 at 06:01:05

    Warum kommt ein Kind zu schaden wenn es keinen Vater hat?

  • Firebird  On Montag, 12. Januar 2015 at 01:01:49

    # Yuri FTW On Sonntag, 11. Januar 2015 at 13:29:57

    Es ist nicht „einfach anders“, sondern eine krankhafte, schädliche Abweichung.

    Wenn sie wirklich das mit der künstlichen Befruchtung macht, dann nimmt sie ihrem Kind den Vater. Dann kommt konkret ein Mensch zu Schaden, und das ist nicht mehr hinnehmbar.

  • Yuri FTW  On Sonntag, 11. Januar 2015 at 13:29:57

    Schön, Pädophilie, Objektophilie und Nekrophilie sind Störungen.
    Aber doch nicht Homosexuallität! Meine beste Freundin ist lesbisch, und niemand hat ein Problem damit! Selbst wenn sie Kinder haben wollen würde, Konjunktiv, WÜRDE, wäre das mithilfe von künstlicher Befruchtung möglich!
    Ist es wirklich so schwer, Menschen zu verstehen, die einfach anders sind als ihr?

  • LeFloidArmyFTW  On Mittwoch, 26. November 2014 at 11:49:01

    Und? Was dabei? Ich will ja mit denen nicht fi**en ich will mit denen reden und so

  • Firebird  On Mittwoch, 26. November 2014 at 02:42:36

    # LeFloidArmyFTW On Dienstag, 25. November 2014 at 22:14:26

    Natürlich fragt man solche ekelerregenden Sachen nicht. Aber so ungefähr sollte man doch eigentlich wissen, was die da machen.

  • Wehner  On Mittwoch, 26. November 2014 at 00:44:30

    Zitat:
    Er hat gesagt dass Schwule und Lesben genauso nett und freundlich sind wie Heteros.

    nett und freundlich….na denn ! -))

  • LeFloidArmyFTW  On Dienstag, 25. November 2014 at 22:15:06

    Ich meinte sie hat gesagt das

  • LeFloidArmyFTW  On Dienstag, 25. November 2014 at 22:14:26

    So in etwa. War auch nur wegen dem Fußballer. Er hat gesagt dass Schwule und Lesben genauso nett und freundlich sind wie Heteros.
    Was abends im Bett geht, geht uns bei Heteros und Homosexuellen nichts an. Ich frage ja nicht eine fremde Person, die ich im Supermarkt spreche an und frag „Wie läufts denn so im Bett?“.
    Sexualität hat nixhts mit der Person an sich zu tun. Ich bin hetero und verhalte mich anders als die anderen Mädchen in der Klasse.
    Die anderen Mädchen: shoppen, schminken, Diät
    Ich: zocken, Musik und fangirlen

    Was ist typisch Heteroverhalten und was typisch Schwulenverhalten.
    Jeder ist ein Individuum, man unterteilt nicht in Hetero, Schwul, Lesbisch, Bisexuell whatever

  • Firebird  On Dienstag, 25. November 2014 at 03:43:47

    # LeFloidArmyFTW On Montag, 24. November 2014 at 15:49:48

    Euer Lehrer.

    Doch, genau darum geht’s! Man muß doch wissen, worüber man spricht.
    Er hat einfach nur gesagt „Homosexuelle sind nette Menschen“, mehr nicht?

  • LeFloidArmyFTW  On Montag, 24. November 2014 at 15:49:48

    Wer ist er?
    Was die machen hat uns auch nicht zu intressieren.

  • Firebird  On Montag, 24. November 2014 at 04:38:38

    # LeFloidArmyFTW On Sonntag, 23. November 2014 at 11:15:11

    Nur, daß es „nette Menschen“ sind?
    Was die machen, hat er euch nicht erzählt?

  • LeFloidArmyFTW  On Sonntag, 23. November 2014 at 11:15:11

    Das es nette Menschen sind, was sonst? War auch nur wegen dem Fußballer.

  • Firebird  On Sonntag, 23. November 2014 at 01:40:41

    # LeFloidArmyFTW On Samstag, 22. November 2014 at 11:02:00

    Wie gesagt, als wir zum ersten Mal Homosexualität in der Schule erwähnt haben, war ich in der 7. Klasse.

    Was habt ihr darüber gelernt?

    # Marie Wasgehtsiedasan On Samstag, 22. November 2014 at 11:55:36

    Bei Freunden fehlt das entscheidende, was die Familie ausmacht, nämlich die lebenslange Bindung.

    Natürlich kann es sich, wenn man lange mit Menschen befreundet ist, wie eine Familie anfühlen. Aber es ist nicht die Familie, die das Grundgesetz unter besonderem Schutz stellt.

    # Roland Wolf On Samstag, 22. November 2014 at 15:10:42

    Von einem Politiker erwartet man die Fähigkeit, seinen Willen präzise auszudrücken, und das nichtgewollte unmißverständlich auszuschließen. Tut er das nicht, ist davon auszugehen, daß er etwas verheimlichen will.

  • Wehner  On Sonntag, 23. November 2014 at 00:13:45

    Zitat Marie.
    Ich habe es einfach schon oft genug gesehen, wie so ein Fall eingetreten ist, wo die Familie einfach keine richtige Familie mehr war und die Freunde diesen Platz eingenommen haben.

    ah ja , oft genug gesehen hast du das also. wer „Freunde“ wichtiger hält als die Familie, sollte nie eine gründen.
    es dürfte wohl eher so sein, daß der betreffende ehemann wohl finanziell ausgelaugt und daher unattraktiv geworden war.
    Deutsche emanzen allerdings sollten tatsächlich nicht geheiratet werden, und wenn , dann nur von bankrotten hochstaplern.
    denn was andres haben die nicht verdient.

  • Roland Wolf  On Samstag, 22. November 2014 at 15:10:42

    @ Firebird

    Und woher wissen die das-und vor allen Dingen woher wissen Sie das? Außerhalb von „haben die nicht ausgeschlossen“ haben Sie im Moment nichts vorgebracht, alles was ich im Netz an Kommentaren finden kann sagt das Gegenteil.

  • Marie Wasgehtsiedasan  On Samstag, 22. November 2014 at 11:55:36

    „Irgendwo mußt Du das doch herhaben.“
    Ich übernehme die Meinungen anderer nicht blind, ich mache mir meine eigenen. Aber es wäre schon eine sehr dumme Meinung, wenn ich dafür keinen Grund hätte. Ich habe es einfach schon oft genug gesehen, wie so ein Fall eingetreten ist, wo die Familie einfach keine richtige Familie mehr war und die Freunde diesen Platz eingenommen haben. Und ich habe genauso oft gesehen, dass dies tatsächlich ein guter Ersatz sein kann.

    „Mit dem Kind bist Du verwandt, und dann hast Du eine Familie.“
    Und der Partner? Mit dem ist man nicht verwandt. Und mit dem Kind auch nicht zwingen, wenn z.B. eine Leihmutter es ausgetragen hat oder es adoptiert ist. Und trotzdem eine Familie.

    „Aber nicht die Familie im Sinne des Grundgesetzes.“
    Deshalb habe ich auch geschrieben, dass es meine Meinung von Familie ist, nicht die des Grundgesetzes.

  • LeFloidArmyFTW  On Samstag, 22. November 2014 at 11:02:00

    Firebird, nur weil sie minderjährig ist, ist sie nicht dumm.
    Wie gesagt, als wir zum ersten Mal Homosexualität in der Schule erwähnt haben, war ich in der 7. Klasse. Ich habe schon immer Schwule akzeptiert und toleriert. Mit meinen Eltern haben ich auch noch nie über Homosexualität geredet.

  • Firebird  On Samstag, 22. November 2014 at 02:30:47

    # Roland Wolf On Freitag, 21. November 2014 at 08:15:43

    Und so mögen die Antragsteller davon ausgegangen sein das “sexuelle Orientierung” 2009 allen klar und geläufig sind. Daraus das Motiv der Erlaubniss von Pädophilie zu schließen dda diese nicht ausgeschlossen sei ist nicht zulässig.

    Die wissen genau, daß dem nicht so ist. Da sie keine präzisere Formulierung gewählt haben, ist davon auszugehen, daß sie Pädophilie legalisieren wollen.

    # Marie Wasgehtsiedasan On Freitag, 21. November 2014 at 12:55:28

    Nein, das ist ganz meine Meinung, ohne dass jemand sie mir gesagt hat.

    Irgendwo mußt Du das doch herhaben.

    Und wenn ich jemanden heirate bin ich auch nicht (zwingend) mit dem verwandt. Nur angeheiratet.

    Mit dem Kind bist Du verwandt, und dann hast Du eine Familie.

    Und es gibt durchaus Leute, dessen Familie sich stark zerstritten oder auch großteils gestorben ist. Da sind Freunde oft eine Art Ersatzfamilie. Natürlich hat die einen nicht er- und großgezogen, sie haben keine lebenslängliche Bindung zueinander, Freunde können kommen und gehen, aber wenn dieser Freundeskreis mehr Zeit mit mir verbringt, mich besser versteht und besser mit mir klar kommt, als meine “echte” Familie, dann ist das für mich auch eine Familie.

    Aber nicht die Familie im Sinne des Grundgesetzes.

  • Marie Wasgehtsiedasan  On Freitag, 21. November 2014 at 12:55:28

    @Firebird
    Nein, das ist ganz meine Meinung, ohne dass jemand sie mir gesagt hat.
    Und wenn ich jemanden heirate bin ich auch nicht (zwingend) mit dem verwandt. Nur angeheiratet.
    Und es gibt durchaus Leute, dessen Familie sich stark zerstritten oder auch großteils gestorben ist. Da sind Freunde oft eine Art Ersatzfamilie. Natürlich hat die einen nicht er- und großgezogen, sie haben keine lebenslängliche Bindung zueinander, Freunde können kommen und gehen, aber wenn dieser Freundeskreis mehr Zeit mit mir verbringt, mich besser versteht und besser mit mir klar kommt, als meine „echte“ Familie, dann ist das für mich auch eine Familie.

  • Roland Wolf  On Freitag, 21. November 2014 at 08:15:43

    @ Firebird

    Und so mögen die Antragsteller davon ausgegangen sein das „sexuelle Orientierung“ 2009 allen klar und geläufig sind. Daraus das Motiv der Erlaubniss von Pädophilie zu schließen dda diese nicht ausgeschlossen sei ist nicht zulässig.

    Alle Wörter haben irgendwann einmal als „Kunstschöpfung“ angefangen, wir wären sonst noch auf dem Stand von Gronk dem Neandertaler. Das Sie weder das Wort noch das dahinter stehende Konzept schätzen ist unerheblich, es hat mittlerweile in der Sprache seinen festen Platz

  • Firebird  On Freitag, 21. November 2014 at 02:21:50

    # Roland Wolf On Donnerstag, 20. November 2014 at 06:42:02

    Ehe, Familie, Sittengesetz sind fest in der Sprache verankert. Jeder weiß, zumindest 1949, was damit gemeint ist.

    „Sexuelle Orientierung“ ist ein Kunstwort ohne klare Bedeutung. Solche Wörter gehören nicht in Gesetzestexten. Erläuterungen im Gesetzesantrag haben keine rechtliche Wirkung.

    # Marie Wasgehtsiedasan On Donnerstag, 20. November 2014 at 16:35:21

    Familie ist eine Konstellation aus Leuten, die einander so nah sind wie Verwandte oder es auch sind.

    Hat Dir Dein Lehrer das erzählt?

    Verwandtschaft ist Kernvoraussetzung für Familie. „so nah sind wie Verwandte“ ein subtiler Versuch der Aufweichung.

    Ehe ist die kirchliche oder staatliche Zusammenschließung zweier Menschen.

    Ehe ist die auf Lebenszeit angelegte Verbindung zwischen Mann und Frau. Sie ist Grundvoraussetzung zur Gründung einer Familie.

  • Marie Wasgehtsiedasan  On Donnerstag, 20. November 2014 at 16:35:21

    @Firebird
    Man sollte zwar meist lieber mehr definieren, als weniger, aber sronst stimme ich dir zu. Familie und Ehe sind eindeutige Begriffe. Familie ist eine Konstellation aus Leuten, die einander so nah sind wie Verwandte oder es auch sind. Ehe ist die kirchliche oder staatliche Zusammenschließung zweier Menschen. Fertig.

  • Roland Wolf  On Donnerstag, 20. November 2014 at 06:42:02

    Also, Ehe und Familie, ebenso wie das Sittengesetz sind zwar nicht klar aufgeschrieben, aber es ist klar und unveränderlich was damit gemeint ist. enn „sexuelle Orientierung“ da steht kann man da reinlesen was mann will, auch wenn die Antragsteller im Antrag anderes schreiben. Schon klar…

  • Firebird  On Donnerstag, 20. November 2014 at 02:32:08

    # Roland Wolf On Mittwoch, 19. November 2014 at 22:06:32

    Ehe und Familie sind eindeutige Begriffe, bedürfen also keiner näheren Definition.
    Die Väter des Grundgesetzes wollten sicher keine abartigen Konstellationen fördern.

  • Roland Wolf  On Mittwoch, 19. November 2014 at 22:06:32

    @ Das GG schreibt auch „Schutz der Familie“ ohne festzulegen das es sich um Mann und Frau handelt.Meinen Sie die Väter des GG hätten da schon die Homoehe im Sinn gehabt oder ist das GG einfach so aufgebaut das die Paragraphen kurz sind und nicht von Definitionen strotzen.

  • Firebird  On Dienstag, 18. November 2014 at 02:19:48

    # Roland Wolf On Montag, 17. November 2014 at 08:33:09

    Also “wissen” Sie das die Grünen dies heimlich vorhaben ohne dies belegen zu können. Die geringe “Prezision” mag auch damit zu tun haben das man nicht alle Formen sexueller Identität in ein Grundgesetz schreiben will?

    Wenn man nur bestimmte Formen haben will, dann muß man sie doch aufschreiben, oder?
    Wenn die Grünen das nicht tun, dann belegt das, daß sie jede Perversion legalisiert haben wollen.

    # LefloidArmyInternetDoYourThing On Montag, 17. November 2014 at 20:55:59

    Warum dürfen Homosexuelle keine Ehe führen?

    Weil sie es nicht können

    Homosexuelle sind genauso Menschen

    Das wird nicht bestritten.

    und haben ein Recht darauf einen Menschen des selben Geschlechts zu lieben und ihn zu heiraten.

    Dieses Recht haben sie nicht, zumal das letztere auch logisch unmöglich ist.

    Das ist aber biologisch nicht so vorherbestimmt.

    Haha.

    Ihr werdet lachen, aber man kann sich nicht aussuchen, in wen man sich verliebt.

    Störungen kann man behandeln lassen.

    Wenn ich dann schon höre, dass ihr irgendwas erzählt von wegen, diese Menschen bräuchten eine Therapie, dann dreht sich mir schon der Magen wieder um. Lasst sie doch einfach leben!

    Warum willst Du Menschen, die eine Therapie wollen, dies verweigern?

    Das verlangt ja keiner von euch, aber ich denke im 21. Jahrhundert

    Was ist im 21. Jahrhundert anders als im 20.?

  • LefloidArmyInternetDoYourThing  On Montag, 17. November 2014 at 20:55:59

    heißt es nicht: Leben und leben lassen? Warum dürfen Homosexuelle keine Ehe führen? Homosexuelle sind genauso Menschen und haben ein Recht darauf einen Menschen des selben Geschlechts zu lieben und ihn zu heiraten. Warum denn auch nicht? Was ist denn so schlimm dabei?
    Natürlich sagen manche jetzt wieder: Das ist aber biologisch nicht so vorherbestimmt.
    Das kann gut möglich sein, aber Homosexualität ist doch keine Krankheit! Ihr werdet lachen, aber man kann sich nicht aussuchen, in wen man sich verliebt. Wenn ich dann schon höre, dass ihr irgendwas erzählt von wegen, diese Menschen bräuchten eine Therapie, dann dreht sich mir schon der Magen wieder um. Lasst sie doch einfach leben! Es brauch euch doch nicht zu interessieren. Daran gibt es nichts zu bedauern und nichts zu bestaunen. Ihr müsst euch ja nicht hinstellen und sagen: Ohhh die sind so süß zusammen!
    Das verlangt ja keiner von euch, aber ich denke im 21. Jahrhundert kann man verlangen, dass die Menschen ein bisschen offener sind.

  • Roland Wolf  On Montag, 17. November 2014 at 08:33:09

    @ Firebird

    Also „wissen“ Sie das die Grünen dies heimlich vorhaben ohne dies belegen zu können. Die geringe „Prezision“ mag auch damit zu tun haben das man nicht alle Formen sexueller Identität in ein Grundgesetz schreiben will?

    Was an Kommentaren der Grünen dazu vorliegt zeigt nirgendwo das Pädophilie dort vorkommt-aber Sie wissen es ja.

  • Firebird  On Montag, 17. November 2014 at 03:44:07

    # Roland Wolf On Sonntag, 16. November 2014 at 09:58:49

    Wenn man etwas heimlich betreibt, schreibt man es nicht offen in den Antrag. Denn sonst wäre es doch nicht heimlich, oder?

    Es wird ein Begriff verwendet, der besagte Interpretation zuläßt. Würde man diese ausschließen wollen, hätte man einen präziseren Begriff verwendet.

  • Roland Wolf  On Sonntag, 16. November 2014 at 09:58:49

    @ Firebird

    Ich habe das von Ihnenn geschriebene schon wahrgenommen. Mein Problem ist jedoch das Sie in ein Gesetz (Berliner Verfassung) oder einen Antrag etwas herienlesen was dort nie gestanden hat oder steht und nicht den Hauch eines Beweises vorweisen dem sei so.

    Belge vor: Wo ist in diesem Zusqammenhang von einem der Antragsteller von Pädophilie gesprochen worden

  • Firebird  On Sonntag, 16. November 2014 at 02:27:00

    # Roland Wolf On Samstag, 15. November 2014 at 17:48:27

    Offenbar bist Du noch nicht einmal in der Lage, das von mir geschriebene richtig wahrzunehmen.

    In der Sache zu argumentieren, scheinst Du ebenfalls nicht zu können.
    „Andere sagen es auch“ ist kein Sachargument.

    Was nicht eindeutig ausgeschlossen ist, kann später von Richtern hineininterpretiert werden. Die Absicht ist, auf diese Weise das Pädophilieverbot irgendwann für verfassungswidrig zu erklären.

  • LeFloidArmyFTW  On Samstag, 15. November 2014 at 19:21:33

    Nightowl, wenn ich eine Eule sehe, denke ich dass das sehr schöne Tiere sind. Ich denke an Weisheit. Oder auch an meinen Namen. Mein Name -> griechisch für Weisheit -> Eule.
    Keineswegs an Sie. Habe mir auch letztes Jahr im Sommer überlegt ob ich mir einen Eulenanhänger für meine Schultasche besorge. Habe ich doch nicht gemacht, war etwas groß.
    Wölfe, Füchse und Eulen sind totale schöne Waldbewohner. Auch wenn es die kaum in Wäldern gibt.

  • Roland Wolf  On Samstag, 15. November 2014 at 17:48:27

    @ Firebird

    Offensichtlich ist Ihre Vorstellung von „nicht richtig wahrnehmen“ sehr unterschiedlich von den meisten anderen Menschen. Der Bundesverband der Ärzte hat sehr deutlich Homosexualität als „nicht krankhaft“ bezeichnet, also fällt Geisteskrankheit schon mal aus.

    Aus der Tatsache das Pädophilie nicht ausgeschlossen wird rückzuschließen es solle damit erlaubt werden ist unzulässig. Homosexualität, Transestitentum und Transexualität sind keine Straftaten, so gern Sie es auch hätten. Misbrauch von Kindern ist es.

  • Firebird  On Samstag, 15. November 2014 at 02:03:43

    # Roland Wolf On Freitag, 14. November 2014 at 11:48:58

    Ich zitierte einen relativ bekannten Arbeitsrechtler. Es gibt für sexuelle Identität mittlerweile Definitionen:

    Du sagst es: Es gibt Definitionen. Wenn es mehrere Definitionen gibt, ist der Begriff nicht eindeutig.

    Da ist auch ein Link der auf die Rechtslage verweist.

    Soso, auf die Rechtslage. Die schreiben sogar „Gesetzliche Grundlagen“.

    Seit wann ist ein Vertrag ein Gesetz?

    Was wollen die mit Artikel 3 Absatz 1? Etwa sagen, daß Gesetze keine Tatbestandsseite mehr enthalten dürfen?

    Das AGG ist verfassungswidrig.

    Und nun zu dem von Dir verlinkten Text „Sexuelle Orientierung und sexuelle Identität“ auf der dubiosen Hochschulseite.

    Der Begriff „sexuelle Identität“ bezeichnet dabei das elementare Selbstverständnis über das geschlechtliche Wesen eines Menschen. Grundlegend dabei ist, wie ein Mensch sich selbst wahrnimmt und von anderen wahrgenommen werden will.

    Wenn jemand sichselbst nicht richtig wahrnimmt, dann nennt man das eine Geistesstörung. Personen mit einer Geistesstörung können keine Berufe ergreifen, in denen es auf geistige Fähigkeiten ankommt.

    Die sexuelle Orientierung kann zum Beispiel auf das andere (heterosexuell) oder das gleiche Geschlecht (homosexuell) oder auf beide Geschlechter (bisexuell) gerichtet sein.

    Was bedeutet die Formulierung „zum Beispiel“?
    Daß die Aufzählung nicht abschließend ist!

  • Roland Wolf  On Freitag, 14. November 2014 at 11:48:58

    @ Firebird

    Ich zitierte einen relativ bekannten Arbeitsrechtler. Es gibt für sexuelle Identität mittlerweile Definitionen:

    http://www.gleichstellung.uni-freiburg.de/GDManagement/SexuelleIdentitaet#
    Da ist auch ein Link der auf die Rechtslage verweist.

    Nirgendwo ist erwähnt das damit der Pädophilie Raum gegeben werden soll, die Gesetzeslage hierzu hat sich in den letzten Jahren auch eher verschärft.

  • Firebird  On Freitag, 14. November 2014 at 01:34:04

    # Roland Wolf On Dienstag, 4. November 2014 at 16:15:50

    Ein unklarer Begriff wie „sexuelle Identität“ gehört nicht in ein Gesetz.

    Eine Diskriminierung aufgrund der Neigung ist ohnehin nicht möglich.
    Wenn nur die Neigung gemeint sein soll, hätte man das auch so schreiben können.

    Darüber hin­aus meint “se­xu­el­le Iden­tität” die von ei­nem Men­schen emp­fun­de­ne Zu­gehörig­keit zu ei­nem be­stimm­ten Ge­schlecht

    Aber wie Du selbst schreibst, scheint noch mehr damit gemeint zu sein.
    Für diesen Sachverhalt gibt es auch einen eigenen Ausdruck: Geisteszustand.

    Frag­lich ist, ob auch die Pädo­phi­lie und an­de­re straf­ba­re For­men der Se­xua­lität un­ter den Be­griff der “se­xu­el­len Iden­tität” fal­len.

    Na, da haben wir’s ja schon: Es ist „fraglich“.

    Nach vor­herr­schen­der Mei­nung ist das nicht der Fall, d.h. Per­so­nen mit der­ar­ti­gen se­xu­el­len Nei­gun­gen können we­gen die­ser Nei­gun­gen ungüns­ti­ger be­han­delt wer­den als an­de­re Per­so­nen in an­sons­ten ver­gleich­ba­rer La­ge.

    Was ist die „vorherrschende Meinung“? Die, die in den Medien verkündet wird?
    Dann brauchen die Päderasten nur die Medien zu unterwandern und dieselbe Propaganda zu machen wie die Homos es getan haben, und schon gilt nach „vorherrschender Meinung“ Pädophilie als normal.

    Selbst wenn Pädophilie als sexuelle Identität anerkannt würde wäre Sex mit Minderjährigen, Besitz Kinderpornographischen Materials etc. immer noch verboten und strafbewehrt. Jemanden vorzuwerfen er fördere diese Tatbestände ist recht schwerwiegend und sollte dann doch vieleicht besser belegt sein.

    Wenn unter „Identität“ nur die Neigung verstanden wird, ist die Bestimmung überflüssig. Denn solange jemand die Neigung nicht kennt, kann er deswegen nicht diskriminieren.

    Diskriminieren kann man nur nach Verhalten oder äußerlich sichtbaren Merkmalen.

    Wenn jemand ankommt, und sagt, er möchte mal gern mit Kindern, muß ich ihn dann trotzdem einstellen? Oder darf ich ihn erst ablehnen, wenn er sich tatsächlich an Kindern vergriffen hat?

    In dem Moment, in dem „Identität“ als Verhalten ausgelegt wird, werden die Strafbestimmungen zur Pädophilie verfassungswidrig.

    Das ist die Taktik der Grünen: Einen schwammigen Begriff verwenden, so tun, alsob nur die Neigung gemeint wäre, und später auf Verhalten umdeuten.

  • Belle Époque  On Donnerstag, 13. November 2014 at 18:53:56

    Früher hatten die wahren, gläubigen Geistlichen noch Rückgrat und haben die Wahrheit, anstatt eines verdorbenen Zeitgeistes, verkündet!

    Papst Franzl sollte sich da einmal ein Beispiel nehmen!

  • Mister Nightowl  On Mittwoch, 12. November 2014 at 18:42:56

    „Homosexualität ist vielfach die Folge der Verführung
    und völliger sexueller Verwilderung. (…) Ihr Tun ist die Sodomie […].

    Die pervers Veranlagten sind vielfach durch ein verfehltes, ungezügeltes Leben oder durch psychische Defekte in ihrer sittlichen Freiheit und Verantwortlichkeit gehemmt. Aber ihre Veranlagung als solche entschuldigt sie nicht, ebenso wenig, wie die natürliche Leidenschaft den Unzuchtssünder freispricht.
    Sie sind nach dem Maß der noch vorhandenen Freiheit verantwortlich.
    Darum ist den Bestrebungen aus den Kreisen der Homosexuellen auf generelle Straffreiheit energisch entgegenzutreten, zumal sie in ihren Begründungen das Laster als etwas Natürliches hinzustellen versuchen.
    Bei vielen sexuellen Vergehen liegt überhaupt keine wesentliche Herabminderung der Verantwortlichkeit durch verkehrte Veranlagung vor.“

    Pater Bernhard Häring († 1998) in seinem Werk „Das Gesetz Christi“

  • Roland Wolf  On Montag, 10. November 2014 at 07:41:30

    @ Nightowl

    Bund katholischer Ärzte

    Wir reden hier über dieselben Ärzte die die „Geschlechtskrankheiten der Ahnen“ dürch Homöpathie heilen wollen.

    Die Vermischung von (vermeintlichen) medizinischen Diagnosen und katholischer Heilslehre weist jeden wissenschftichen Anspruch eines solchen Ansatzes ab.

    Eine Heilung die Gebete mit Medikamenten verbindet deren Einzeldosis oftmals nicht die Wirkstoffe enthält die angeblich darin sind, aber tolle Spuren im Wasser hinterlassen haben und die nie ihre Wirksamkeit bewiesen haben ist auf der Höhe von Geisterheilung und Exorzismus.

    Hier von guter Heilbarkeit zu sprechen ist schlicht falsch. Und dies ist nicht meine persönliche Meiung sindern wird von der Bundesärtzekammer offiziell auch so festgestellt.

  • Mister Nightowl  On Montag, 10. November 2014 at 04:19:39

    HOMOSEXBEGIERDEN SIND HEILBAR! 🙂

    Der Bund Katholischer Ärzte stellt fest:

    1) Als Ursachen von Homosexualität werden diskutiert:

    a) Innere Ursachen:
    Disposition, ausgeprägte Empfindsamkeit;
    Eine epigenetische Vererbung (z.B. von syphilitischer Belastung)
    wird neuerdings diskutiert.
    b) Äußere Ursachen: Psychische Verletzungen. 
    – Frühkindliche psych. Verletzungen u. Entwicklungsstörung,
    – familiäre Störung (Eltern, Vater / Mutter) in der Kindheit,
    – Aus beiden Ursachen erwächst ein geschwächtes männ-
    liches, bzw. weibliches Ich. 

    2) Versuch einer Definition von Homosexualität:

    – Keine ‚Krankheit‘ im Sinne der internat. Klassifik. ICD 10.
    – psychische Störung mit unterschiedlicher Ausprägung,
    – Reifungs-, homoerotische- und Empfindungsstörung, …
    – therapiefähige psychische Störung.

    3) Möglichkeiten eines Therapieansatzes:

    a) Ärztlich:
    – Psychotherapeutisch (+ Psychoanalyse, Logotherapie,…)
    – Klass. Homöopathie (Nosoden, Konstitutionstherapie;)
    b) Geistlich: Seelsorge, Gebet, Sakram., Umkehr, Hagio-Th.,

    4) Gefahren und Risiken durch das Verhalten als aktiver HS:

    a) Gesundheitlich: Eigen- und Fremdinfektion mit HIV +
    Geschlechtskrankheiten, psych. Auffälligkeiten, Hass,
    höhere Suizidneigung (aber nicht wegen geäußerter Kritik!), …
    Dies kann zu einer geringeren Lebenserwartung führen.
    b) Sittliches Fehlverhalten: Homosexualität ist eine Form von Sexualität,
    deren Ausübung sittlich nicht erlaubt ist: Basierend auf Hl. Schrift und Lehre der Kirche (Katechismus, …). – Unnatürliche sexuelle Praktiken, Verführung Anderer, Verzerrung des Bildes von Ehe und Familie, Eheprobleme, …

    5. Grundsätzliche Hinweise zur Homosexualität:

    a) Niemand soll beleidigt, diskriminiert, ‚stigmatisiert‘, verurteilt‚
    geoutet werden …
    b) Linderung der Leiden und auch Heilung sind möglich,
    – jeder Leidende hat das Recht auf Hilfe,
    – der geeignete Arzt und Seelsorger ist aufgerufen zu helfen.
    c) Der BKÄ verneint eine „homosexuelle Wertegemeinschaft“,
    und gleichgeschlechtliche Ehen und sexuelle Identität.

    6. Unsere* Empfehlung an alle Ärzte, Geistliche, Bürger, …:

    a) Interesse für das Thema und die Nöte / Konflikte zeigen,
    – freundlich + aufmerksam gegenüber Homosexuellen sein,
    – Hilferufe sind herauszuhören und ernst zu nehmen,
    – verunsicherten, leidenden Menschen Hilfe anbieten,
    – keine Verharmlosung von Homosexualität + Begleitgefahren,
    – keine sexuelle Promiskuität, an Prophylaxe denken, …
    b) Selbsthilfegruppen (f. Betroffene, Angehörige) , Forschungskreis
    und ein ‚Netzwerk Hilfe bei Homosexualität‘ aufbauen …
    c) Schutz von Kindern+ Jugendl. vor Verführungen + Fehlentwicklg.
    d) Keine Einschüchterung der Fachwelt+ Allgemeinheit zulass.
    e) Gemeins. Betreuungsstandard für alle Helfer formulieren.

    http://www.bkae.org/index.php?id=301

  • LeFloidArmyFTW  On Sonntag, 9. November 2014 at 10:06:11

    Also wie ungefährlich, nett und nicht schlimm die Menschen sind die schwul hetero oder bisexuell sind.

  • LeFloidArmyFTW  On Sonntag, 9. November 2014 at 10:03:59

    An den Typen unter mir ich bin schon längst über Sexualitäten aufgeklärt, wie ungefährlich die sind, wie nett die sind, das die nicht schlimm sind, aber trotzdem bin ich hetero.
    Und wie steht ihr eigentlich zur Asexualität?

  • Belle Époque  On Sonntag, 9. November 2014 at 05:48:37

    Homosexualität entsteht durch geistige Verwirrung. Diese Krankheit ist ein langsam wirkendes „süßes“ Gift, das sich in der westlichen, säkularwütigen Gesellschaft ausbreitet wie ein eitriges Krebsgeschwür. ACHTUNG! Kinder und Jugendliche bitte rechtzeitig aufklären, bevor diese verführt werden können!

  • Roland Wolf  On Dienstag, 4. November 2014 at 16:15:50

    @Firebird

    Ich vermag aus dem Gesetz nicht zu erkennen das dort Pädophilie unter irgendeinen Schutz gestellt wird. Das Gesetz selber spricht von „sexueller Identität“, die Anträge erwähnen Pädophile im Gegensatz zu anderen Gruppen wie Transsexuelle nicht. Was die Definition von Sexueller Identität angeht zitieren also den Ahnenfelder:

    Was be­deu­tet „se­xu­el­le Iden­tität“ im Sin­ne des AGG?

    „Se­xu­el­le Iden­tität“ im Sin­ne des AGG be­zeich­net zunächst – sprach­lich et­was ver­unglückt – die se­xu­el­le Aus­rich­tung bzw. die se­xu­el­len Nei­gun­gen, die sich auf das an­de­re (He­te­ro­se­xua­lität) oder auf das glei­che Ge­schlecht (Ho­mo­se­xua­lität) be­zie­hen können. Das Ver­bot der Dis­kri­mi­nie­rung we­gen der se­xu­el­len Iden­tität hat da­her an­ge­sichts der im­mer noch weit ver­brei­te­ten Be­nach­tei­li­gung von Schwu­len und Les­ben zunächst ein­mal die hauptsächli­che Be­deu­tung, dass man we­gen sei­ner ho­mo­se­xu­el­len Nei­gun­gen nicht schlech­ter als ver­gleich­ba­re he­te­ro­se­xu­el­le Per­so­nen be­han­delt wer­den darf.

    Darüber hin­aus meint „se­xu­el­le Iden­tität“ die von ei­nem Men­schen emp­fun­de­ne Zu­gehörig­keit zu ei­nem be­stimm­ten Ge­schlecht, d.h. das Selbst­verständ­nis als Mann oder als Frau, wo­bei auch trans­se­xu­el­le und zwi­schen­ge­schlecht­li­che Per­so­nen geschützt sind. Wer sich da­her z.B. nach ei­ner Ge­schlechts­um­wand­lung als Frau de­fi­niert, soll aus die­sem Grund kei­ne Be­nach­tei­li­gung er­fah­ren.

    Frag­lich ist, ob auch die Pädo­phi­lie und an­de­re straf­ba­re For­men der Se­xua­lität un­ter den Be­griff der „se­xu­el­len Iden­tität“ fal­len. Nach vor­herr­schen­der Mei­nung ist das nicht der Fall, d.h. Per­so­nen mit der­ar­ti­gen se­xu­el­len Nei­gun­gen können we­gen die­ser Nei­gun­gen ungüns­ti­ger be­han­delt wer­den als an­de­re Per­so­nen in an­sons­ten ver­gleich­ba­rer La­ge.

    Zwar geht es hier um das AGG und nicht die Berliner Landesverfassung, jedoch gehtt es hier um die Definition „sexuelle Identität“

    Selbst wenn Pädophilie als sexuelle Identität anerkannt würde wäre Sex mit Minderjährigen, Besitz Kinderpornographischen Materials etc. immer noch verboten und strafbewehrt. Jemanden vorzuwerfen er fördere diese Tatbestände ist recht schwerwiegend und sollte dann doch vieleicht besser belegt sein.

  • Firebird  On Dienstag, 4. November 2014 at 02:39:26

    # Roland Wolf On Montag, 3. November 2014 at 17:31:38

    Ich weiß. Die versuchen es jetzt über die Landesverfassungen. Irgendwann kommen die dann wieder an, um es ins Grundgesetz zu bringen.

    Solange es nur in den Landesverfassungen steht, ist das Pädophilieverbot nicht aufgehoben. Bundesrecht bricht Landesrecht.

  • Roland Wolf  On Montag, 3. November 2014 at 17:31:38

    @Firebird
    Ja, es fliegt gern mal was raus, aber rein? Laut den Grünen ist in Berlin ein sehr ähnlicher Paragraph in die Landesverfassung aufgenommen worden, und Pädophilie ist dort nicht erwähnt. Komisch das…